Wir sind Lena

Bis zum Sonnabend habe ich nichts auf den Lena-Hype gegeben. Klar, sie sieht nett aus und kann ganz gut singen. Aber das können viele andere auch. Die ganzen Talentshows im Fernsehen sind voll mit Lena Meyer-Landruts. „Was dann los ist, wenn die nur den zehnten Platz macht“, habe ich am Abend vor dem Finale in Oslo noch gesagt.

Dann kam die Show. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten habe ich sie mir angesehen, weil ich gerade nichts Besseres zu tun hatte. Die Auftritte der anderen Nationen waren so grottenschlecht, daß unser Goldkehlchen wirklich gewinnen mußte. Ich habe mich sehr gefreut.

Die echte Überraschung kam am nächsten Morgen. Im Bad dudelt der Berliner Rundfunk. Dann Nachrichten. „Deutschland hat den Eurovision Song Contest gewonnen.“ Dazu Lena mit dem aussagekräftigen Satz: „Ihr seid verrückt.“ Ich denke: Was ist das jetzt für eine Nachricht? Was ist mit Euro-Krise? Sparpaket? Steuererhöhungen?

Viel Schwarz-Rot-Gold

Doch so ging es den ganzen Tag. Beim Bäcker titelten alle Zeitungen: Lena siegt für Deutschland. Lena Superstar. Lena hier, Lena da. Nachmittags Live-Übertragung von Lenas Rückkehr. Christian Wulff begrüßt Lena, als sei der Papst gekommen. Selbst die Tagesschau-Ansage lautet: „Deutschland hat den Eurovision Song Contest gewonnen. Lena Meyer-Landrut hat abgeräumt.“

So als hätte zwanzig Stunden nach der Entscheidung jemand noch nicht davon gehört. Es folgte ein dreiminütiger (!) Beitrag mit viel Schwarz-Rot-Gold und nationalem Siegestaumel. Abends gab‘s statt Anne Will zunächst – ein Lena-Spezial. Lena sei eine nationale Aufgabe gewesen, hieß es da. Drunter machen sie’s bei der ARD jetzt nicht mehr.

Ich kann mir nicht helfen, aber dieses Spektakel ist doch arg verdächtig. Sollen wir mit Lena von den wahren Problemen abgelenkt werden? Der Zahltag in Europa kommt. Sehr bald. Ein bißchen Halli Galli hilft, um die schlechten Nachrichten nicht ganz so böse aussehen zu lassen. Es wäre nicht neu, daß eine Führung ihr Volk mit Albernheiten beschäftigt, um es unter Kontrolle zu halten, „Brot und Spiele“ eben.

Deutschland jetzt auch noch Weltmeister?

Und die anderen Europäer? Sie würden bestimmt mitmachen, weil sie wissen, daß die Deutschen nur zahlungswillig sind, wenn sie wenigstens etwas als Gegenleistung dafür bekommen. Dieses Etwas war der Lena-Sieg, fürs erste jedenfalls. Es gibt historische Parallelen: Im Osten war alles Mangelware, außer Bier und Schnaps. Denn ein betrunkenes Volk ist ein apathisches Volk, das alles mit sich machen läßt. Wir sind jetzt siegestrunken. Wir sind Lena.

Die Nazis sollen dafür gesorgt haben, daß Rapid Wien 1940/41 deutscher Fußballmeister wurde. Die Österreicher, die heim ins Reich geholt worden sind, sollten so das Gefühl bekommen, auch dazuzugehören. Apropos Fußball: Wenn Deutschland jetzt auch noch Weltmeister wird, womöglich in einem Finale, das uns die Italiener 3:0 gewinnen lassen, dann glaube ich wirklich an eine Verschwörung.
 

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles