AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!

 

„Entdecke, was die Welt bewegt!“

Jugendbücher zum aktuellen Thema Energie gibt es einige. Aber das graphisch wohl aufwendigste Werk ist sicher das in diesem Jahr vom Essener RWE-Konzern herausgegebene Buch „Energie!“: Neben vielen Fotos, Graphiken, Schaubildern, Infokästchen und farbig unterlegten Schlüsselbegriffen wird der Text immer wieder durch seitenlange Comic-Geschichten aufgelockert. So eine Lektüre wird einem noch von einem sechsjährigen Kind aus der Hand gerissen, um letztlich ganz im Kinderzimmer zu landen. Ansprechend muß das vorliegende Buch des größten deutschen Energieversorgungskonzerns für Kinder folglich sein. Die Bilder können bereits in der Altersklasse ab sechs Jahre zum Betrachten, Schmökern und zum Stellen von Fragen einladen. Der Inhalt dürfte ansonsten aber wohl mehr auf Jugendliche zwischen acht und 14 Jahre zugeschnitten sein. Da wird dann vom Urknall bis zur Energie der Zukunft so ziemlich alles aufgegriffen und erklärt. Auch die erste Ölkrise von 1973, als es in Westdeutschland viermal ein Sonntagsfahrverbot mit leeren Autobahnen gab, wird in Erinnerung gerufen und bemerkt, daß sie zu einem sparsameren Umgang mit Energie führte und die Politisierung des Umweltschutzes begünstigte – was etwa Filteranlagen in Kohlekraftwerken anbelangt. Aber Erdöl werde nicht nur für Benzin und Diesel gebraucht, sondern auch für die Produktion von Kunststoffen – leider wird nicht die Bedeutung von Öl für die Produktion von Düngemitteln und damit von Nahrung in Erfahrung gebracht. Eine Sache für die Zukunft sei angeblich das Elektroauto. Warum ist diese Alternative aber nicht längst marktgängig? Weil die notwendigen Akkus zur Stromspeicherung noch nicht gut genug seien. Kritiker meinen allerdings, daß viel Forschungsgelder von der Autoindustrie geschluckt wurden, die aber lieber die Otto- und Diesel-Motoren weiter verbreitet sehen wolle. Ähnliches gilt für die vor allem von japanischen Autokonzernen wie Toyota und Honda propagierten Hybridantriebe. Werden Innovationen künstlich ausgebremst? Spannende, aber heikle Fragen wie auch jene nach der Atomkraft und ihren Risiken wird man hier nicht besonders eingehend behandelt finden (JF 22/08). Schließlich betreibt RWE derzeit noch fünf Kernkraftwerke in Deutschland. Das muß man schlicht und ergreifend wissen, um keine zu hohen Erwartungen zu stellen. Informativ ist das Buch dennoch. So werden Grundkenntnisse aus dem Energiesektor gut vermittelt, etwa was eine „Grundlast“ ist und wie wichtig hierfür Kohlekraftwerke noch immer seien – auch die Atomkraft leiste hier ihren Dienst. Alternativenergien werden in ihrer Bandbreite dargestellt, ihre Stärken und Schwächen erwähnt, die es etwa bei der Geothermienutzung noch immer gibt. Es wird deutlich gemacht, daß es ohne einen Energiemix momentan nicht möglich sei, eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten. Durch die jüngste Entwicklung der Gas- und Ölpreise dürfte das aktueller denn je sein. Auch wird vor Augen gehalten, daß der weltweite Energiebedarf bis 2030 für dann 8,2 Milliarden Menschen um 50 Prozent steigen wird. Auch viele einfache Fragen werden aufgeworfen, die sich manch Jugendlicher stellt und sich auch Erwachsene vielleicht wieder in Erinnerung rufen lassen: „Warum benutzt man keine unterirdischen Kabel“ für Hochspannungs-leitungen? Einmal wird der Kostenfaktor genannt. Das leuchtet immer ein. Aber die zweite Erklärung lautet: Kabel hätten „bei gleichem Querschnitt eine geringere Übertragungsleistung“. Ist die Übertragungsleistung von Kabeln mit gleichem Querschnitt verschieden, ob sie unter oder über der Erde sind? Wenn ja, warum das? Da dürfte manch ein Papa ins Schwitzen kommen, das zu erklären. Alles in allem ein Buch für die ganze Familie, das zu gemeinsamen Gesprächen einladen kann, ohne sich lange bei brisanten Punkten aufzuhalten. RWE AG (Hrsg.): Energie! Entdecke, was die Welt bewegt. Hoffmann und Campe, Hamburg 2008, broschiert, 196 Seiten, 17,95 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles