Flugzeug am Flughafen Kassel / Zur Neuansiedlung angekommene afrikanische Flüchtlinge Fotos: picture alliance/Swen Pförtner/dpa; IOM Ethiopia/Twitter; Montage:JF
Neuansiedlung

Regierung läßt Tausende Flüchtlinge einfliegen

BERLIN. Die Bilder sorgten in den sozialen Medien für Aufregung: zahlreiche afrikanische Flüchtlinge, die per Flugzeug nach Deutschland gebracht worden waren, bei ihrer Ankunft am Flughafen Kassel. Es handelte sich dabei um 154 Somalis, die zuvor in Flüchtlingslagern in Äthiopien untergebracht waren. Deutschland hatte sich im Dezember vergangenen Jahres bereit erklärt, mit dem EU-Resettlement-Programm der Neuansiedlung ausgewählter Flüchtlinge zuzustimmen. Die 154 Somalis sind dabei aber nur ein kleiner Teil.

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Steffen Kotré hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, hat Deutschland für 2018 und 2019 die Neuansiedlung von bis zu 10.200 solcher Flüchtlinge zugesagt, darunter auch 6.000 aus Flüchtlingslagern in der Türkei.

Im vergangenen Jahr waren es laut Bundesregierung 2.844 Resettlement-Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen hat, und in diesem Jahr bis Ende Oktober 3.617. Weitere sollen noch folgen.

Kosten von mehr als sechs Millionen Euro

Allein die bislang in diesem Jahr nach Deutschland zur Neuansiedlung geholten Flüchtlinge haben Kosten in Höhe von mehr als 4,5 Millionen Euro verursacht. „Für die weiteren Einreisen bis Ende des Jahres wurden weitere Kosten von ca. 1.700.000 Euro einkalkuliert, sodaß sich die Gesamtsumme des Umsiedlungsprogrammes für das Jahr 2019 auf 6.300.000 Euro beziffern läßt“, heißt es in der Antwort an Kotré. Pro erfolgter Einreise erhalte Deutschland jedoch bis zu 10.000 Euro aus dem Asyl- und Migrationsfonds der EU.

Der AfD-Abgeordnete kritisiert die Beteiligung der Bundesregierung an dem Umsiedlungsprogramm dennoch scharf. „Ich warne davor, Deutschland noch weiter zu belasten. Die massenhafte Umsiedlung von Menschen ohne Ausbildung oder Sprachkenntnisse mit dem Flugzeug, ist der Bevölkerung nicht zu vermitteln“, sagte Kotré der JF. Bislang seien Berichte über von der Regierung eingeflogene Migranten stets als Verschwörungstheorie abgetan worden, ergänzte der AfD-Politiker. „Nun wissen wir, daß die Gerüchte der Wahrheit entsprechen.“ (krk)

 

Flugzeug am Flughafen Kassel / Zur Neuansiedlung angekommene afrikanische Flüchtlinge Fotos: picture alliance/Swen Pförtner/dpa; IOM Ethiopia/Twitter; Montage:JF

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles