Anzeige
Anzeige

Umweltpolitik: Münster ruft Klimanotstand aus

Umweltpolitik: Münster ruft Klimanotstand aus

Umweltpolitik: Münster ruft Klimanotstand aus

Fridays for Future
Fridays for Future
Demonstration der „Fridays for Future“-Bewegung (Archivbild) Foto: picture alliance/Roland Weihrauch/dpa
Umweltpolitik
 

Münster ruft Klimanotstand aus

Mit Münster hat die erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Klimanotstand ausgerufen. Die Initiative zur Abstimmung über diesen Schritt ging unter anderem von den Mitgliedern der „Fridays for Future“-Bewegung aus, die den Antrag einreichten.
Anzeige


MÜNSTER. Mit Münster hat die erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Klimanotstand ausgerufen. Der Stadtrat entschied sich am Mittwoch abend mit großer Mehrheit zu diesem Schritt, berichten die Westfälischen Nachrichten. FDP und AfD stimmten gegen den Antrag.

Münster verpflichtet sich damit, mehr gegen den CO2-Ausstoß zu unternehmen. Die Initiative zur Abstimmung über den Klimanotstand ging unter anderem von den Mitgliedern der „Fridays for Future“-Bewegung aus, die laut WDR den Antrag einreichten.

Münster ist dritte NRW-Stadt in Klimanot

Der SPD-Fraktionschef Michael Jung sagte: „Dieser Schritt ist richtig und wichtig.“ Nun müsse ein Politikwechsel erfolgen, der seinen Namen auch verdiene. Es komme auf mehr Taten und weniger Ankündigungen an. So solle unter anderem der Busverkehr beschleunigt und Radwege ausgebaut werden.

Zuvor hatten in Nordrhein-Westfalen bereits Herford und Tönisvorst den Klimanotstand ausgerufen. Anfang Mai hatte Konstanz als erste deutsche Stadt diese Maßnahme ergriffen. (ag)

Demonstration der „Fridays for Future“-Bewegung (Archivbild) Foto: picture alliance/Roland Weihrauch/dpa
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag