UN-Flüchtlingshilfe
Kutupalong: UN-Hilfswerk unterstützt Flüchtlinge Foto: dpa
Viermal so viel wie 2014

Bundesregierung gibt immer mehr Geld für humanitäre Hilfe aus

BERLIN. Nach den Vereinigten Staaten gibt kein Land mehr für humanitäre Hilfe aus als Deutschland. Im vergangenen Jahr stellte die Bundesregierung 1,8 Milliarden Euro bereit, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Regierungsbericht über humanitäre Hilfe im Ausland der Jahre 2014 bis 2017.

„Da der Bundestag angesichts des wachsenden Bedarfs kontinuierlich mehr Mittel zur Verfügung stellte, konnte Deutschland seine humanitäre Hilfe gegenüber dem vorherigen Berichtszeitraum (2010 bis 2013) mehr als verdreifachen“, heißt es in dem Bericht.

Gelder 2017 viermal so hoch

Die Regierung unterstützte demnach in den vergangenen vier Jahren Organisationen der Vereinten Nationen, das Rote Kreuz sowie zivilgesellschaftliche Initiativen mit rund vier Milliarden Euro.

Besonders stark sei der Anstieg in den Jahren 2016 und 2017 gewesen. Während die Regierung 2014 noch 416 Millionen Euro zur Verfügung stellte, waren es 2017 mit 1,76 Milliarden Euro viermal so viel. Die meisten Gelder flossen in den Nahen Osten und nach Afrika. (ls)

Kutupalong: UN-Hilfswerk unterstützt Flüchtlinge Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

CATCODE: Article_Deutschland