Anzeige
Anzeige

Neue Landesregierung: Rot-Rot-Grün in Berlin will Posten aufstocken

Neue Landesregierung: Rot-Rot-Grün in Berlin will Posten aufstocken

Neue Landesregierung: Rot-Rot-Grün in Berlin will Posten aufstocken

rotes-rathaus
rotes-rathaus
Rotes Rathaus vor dem Berliner Fernsehturm Foto: picture alliance / dpa
Neue Landesregierung
 

Rot-Rot-Grün in Berlin will Posten aufstocken

BERLIN. Die designierte neue Landesregierung in Berlin plant die Anzahl der Senatoren und Staatsekretäre zu erhöhen. Die Senatoren sollen von acht auf zehn aufgestockt werden. Vier Posten für die SPD (plus regierenden Bürgermeister) und jeweils drei für die Linkspartei und die Grünen. Anstatt 21 Staatssekretäre soll es künftig 25 geben – die monatliche Besoldung liegt bei 8.900 Euro brutto.

Damit hebt Rot-Rot-Grün einen Beschluß auf, der 1999 die Zahl der Senatoren auf acht begrenzt hatte, um die Staatsausgaben zu senken. Mit der Verteilung 3-2-2 könnte in Zeiten knapper Kassen sogar ein Senatorenposten eingespart werden.

Mitte November handeln die Spitzenvertreter der Parteien die genaue personelle Besetzung der Senatsressorts aus. (gb)

Rotes Rathaus vor dem Berliner Fernsehturm Foto: picture alliance / dpa
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag