AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!
Festnahme
Festnahme (Archivbild): Zivilbeamter nimmt Verdächtigen fest Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com

Beamte beleidigt
 

Mob bedroht Polizisten

DORTMUND. Ein Mob von rund 100 Personen hat in Dortmund zwei Polizeibeamte eingekreist und bedroht. Zunächst hatte ein 24 Jahre alter Rumäne ein Trinkpäckchen gegen einen Streifenwagen geworfen. Dies hätten die Beamten allerdings nicht bemerkt. Zwei Zivilbeamte beobachteten den Vorfall am Samstag jedoch und forderten den Mann auf, sich auszuweisen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Dieser habe den Angaben nach daraufhin begonnen, die Polizisten zu beleidigen. Umstehende Passanten hätten dies mitbekommen und sich rund um die Beamten geschart. Am Ende kreisten etwa 100 Personen die beiden Polizisten ein. „Der Rumäne hetzte die Menschenmenge gegen die Beamten zunehmend auf, die Stimmung wurde immer aggressiver”, teilte die Polizei mit.

Frau versucht Mann aus Polizeiwagen zu befreien

Als die Beamten versuchten, den Randalierer in ihr Dienstfahrzeug zu setzen, griff laut Polizei seine 25 Jahre alte Ehefrau in das Geschehen ein und versuchte, ihren Mann aus dem Auto zu befreien. „Unter Applaus der Gruppe warf nun ein Unbekannter eine Flasche auf das Polizeifahrzeug, welches leicht beschädigt wurde”, schilderte die Polizei die Situation.

„Diese bedrohliche Szenerie dauerte einige Minuten an”, heißt es in einer Mitteilung. Die Menge habe sich erst aufgelöst, als sich weitere Einsatzwagen mit Martinshorn näherten. Der 24jährige wurde auf die Wache gebracht. Gegen ihn wird wegen Widerstands und Sachbeschädgung ermittelt, gegen seine Frau wegen versuchter Gefangenenbefreiung. (ls)

Festnahme (Archivbild): Zivilbeamter nimmt Verdächtigen fest Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles