Celle
Übung in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz: Ausbildungsbetireb wegen Asylkrise eingestellt Foto: dpa
Niedersachsen

Wegen Asylkrise: Landesfeuerwehrschule stellt Ausbildung ein

HANNOVER. Die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz hat die Ausbildung bis auf weiteres eingestellt, damit in der Einrichtung Asylsuchende untergebracht werden können. „So hart und schmerzlich diese Entscheidung ist: Wir haben heute die Feuerwehren, die Politik vor Ort und die zuständigen Landtagsabgeordneten über diesen historisch wohl einmaligen Schritt informieren müssen. Die derzeitige Flüchtlingssituation macht diesen Schritt unumgänglich“, teilte der Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, Stephan Manke, mit.

„Wir brauchen schlichtweg noch mehr Kapazitäten und bitten alle betroffenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden um Verständnis in dieser schwierigen Situation.“ In den Gebäuden der Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle sollen Unterkunftsplätze für bis zu 700 Asylsuchende eingerichtet werden. Die ersten 250 Asylbewerber werden bereits in den kommenden Tagen erwartet.

„Die Flüchtlingsströme reißen aber nicht ab, es kommen täglich circa 700 neue Flüchtlinge nach Niedersachsen, darum müssen wir weitere Kapazitäten schaffen“, verteidigte Manke die Maßnahme. In nicht einmal drei Wochen habe Niedersachsen zuletzt mehr als 13.000 Asylsuchende aufgenommen. Das waren Tausend mehr, als im gesamt Jahr 2013 in Niedersachsen Asyl beantragt hätten (krk)

Übung in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz: Ausbildungsbetireb wegen Asylkrise eingestellt Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles