hdr_012_3_4_5_6_tonemapped_Kopie

Grenzkriminalität
 

Pole stiehlt Auto von Innenminister de Maizière

hdr_012_3_4_5_6_tonemapped_Kopie
Die Polizei konnte den polnischen Dieb an einer Autobahnraststätte verhaften Foto: Pixelio/Arno Bachert

DRESDEN. Osteuropäische Autodiebe machen selbst vor dem Wagen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière nicht halt. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung wurde der Privatwagen des CDU-Politikers, ein Audi A4, am Montagabend in der Dresdner Neustadt gestohlen.

Am Dienstag dann konnte die Polizei den Wagen nach einer Verfolgungsjagd auf einer Raststätte der Autobahn 4 zwischen Bautzen und Görlitz sicherstellen und den Dieb, einen 33 Jahre alten Polen, festnehmen.

Seit der Osterweiterung des Schengenraums im Dezember 2007 hat der Diebstahl von Fahrzeugen in den Grenzgebieten zu Polen und Tschechien stark zugenommen. Allein in Sachsen stieg er 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent.

CDU-Politiker forderte Wiedereinführung der Grenzkontrollen 

Erst vor kurzem hatte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Volker Bandmann, daher die Wiedereinführung der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien gefordert.

Die Bundesregierung hatte nach dem Wegfall der Grenzkontrollen einen möglichen Kriminalitätsanstieg lange Zeit verneint und entsprechende Warnungen als Panikmache zurückgewiesen. Die Polizeiliche Kriminalstatistik hatte im April aber belegt, daß der sprunghafte Anstieg von Autodiebstählen in Brandenburg und Sachsen eindeutig auf die Schengen-Erweiterung zurückzuführen ist. (krk)

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles