CDU-Politiker weisen Kritik am Kurs der Partei zurück

ltst_150x200
Logo der Aktion Linkstrend stoppen Foto: JF

BERLIN. Führende CDU-Politiker haben den Vorwurf eines Linkstrends ihrer Partei zurückgewiesen. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sagte der Welt, der CDU zu unterstellen, sie sei nach links gerückt, sei „absurd“.

Auch der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Peter Altmaier, verwahrte sich gegen den Vorwurf. Vielmehr sei die CDU unter der Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Mitte gerückt, sagte Altmeier im Deutschlandfunk.

Bereits über 600 Unterzeichner

Die beiden CDU-Politiker reagierten damit auf parteiinterne Kritik am Kurs der CDU und der Bundeskanzlerin. Eine Initiative um den früheren stellvertretenden Vorsitzenden des Bundesparteigerichts der CDU, Friedrich-Wilhelm Siebeke, hatte am Wochenende ein „Manifest gegen den Linkstrend“ veröffentlicht und eine „grundlegende politische Kurskorrektur“ gefordert.

Scharfe Kritik übten die Unterzeichner unter anderem am „Marsch in den Schuldenstaat“, der linken Gesellschaftspolitik sowie der Fortführung der „gescheiterten Multi-Kulti-Integrationspolitik“ durch die CDU-geführte Bundesregierung. Die Initiative wurde nach eigenen Angaben innerhalb von 24 Stunden bereits von über 600 Personen unterzeichnet. (krk)

> Die Initiative „Linkstrend stoppen” im Internet  

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles