Bundesverdienstkreuz_Philipp_Freiherr_von_Boeselager_Bundesarchiv

Ehrungen
 

Kaserne erhält Namen Philipp Freiherr von Boeselagers

Bundesverdienstkreuz_Philipp_Freiherr_von_Boeselager_Bundesarchiv
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Philipp Freiherr von Boeselager (1989) Foto: Wikipedia/Bundesarchiv

AHRWEILER. Eine Bundeswehrkaserne im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz ist am Mittwoch in einem Festakt auf den Namen „Philipp-Freiherr-von-Boeselager-Kaserne“ getauft worden.

Die Kaserne ist Hauptsitz des Kommandos Strategische Aufklärung. Philipp Freiherr von Boeselager gehörte dem innersten Kreis um Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg an. Der vergangenes Jahr verstorbene ehemalige Wehrmachtsoffizier wäre am 6. September 91 Jahre alt geworden.

Auch die Realschule in Ahrweiler hat am Dienstag den Namen des Widerstandskämpfers angenommen. Freiherr von Boeselager, der zuletzt auf dem Familiensitz Burg Kreuzberg in Ahrweiler lebte, hatte diese und andere Schulen als Zeitzeuge besucht. Der überzeugte Katholik war auch Gesprächspartner der JUNGEN FREIHEIT. (FA)

Philipp Freiherr von Boeselager im JF-Gespräch:

> „Wir wollten das Reich retten“

> „Er war ein deutscher Held“

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles