Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!

 

Bundeswehr-Auslandseinsätze teurer als erwartet

Bundeswehrhubschrauber
Steigende Kosten: Bundeswehrhubschrauber über den Kosovo. Foto: Flickr/Tobrouk

BERLIN. Mit 917 Millionen Euro für das Jahr 2008 haben die Kosten für Auslandseinsätze der Bundeswehr erneut zugenommen. Damit lagen die Ausgaben laut dem Nachrichtendienst „Reuters“ um 25 Millionen Euro über den Einschätzungen des Verteidigungsministeriums. Für die Jahre 2006 und 2007 verursachten die Auslandseinsätze Kosten von 896 beziehungsweise 910 Millionen Euro.

Derzeit Kosten für zwölf Auslandseinsätze

Begründet werden die höheren Kosten unter anderem mit angehobenen Personalzulagen bei den Einsätzen der Internationalen Sicherheitstruppe in Afghanistan (Isaf). Auch werde eine größere Anzahl gepanzerter Fahrzeuge in der Region eingesetzt. Die Isaf-Einsätze schlagen als weitaus größter Kostenfaktor zu Buche. So haben sie im Jahr 2007 den Etat mit 466,9 und im Jahr 2008 mit 536 Millionen Euro belastet.

Insgesamt war die Bundeswehr an zwölf Einsätzen im Ausland beteiligt. Der Kosovo-Einsatz hat dabei 158 Millionen, der Libanon-Einsatz 100 Millionen und die Beteiligung an der amerikanischen Operation Enduring Freedom (gleichfalls in Afghanistan) 54 Millionen Euro an Kosten verursacht. Der gesamte Verteidigungsetat betrug im vergangenen Jahr rund 29 Milliarden Euro. (FA)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles