Joachim Kuhs

 

„Gustloff“-Überlebender Heinz Schön: „Eine deutsche Tragödie!“

Schoen
Heinz Schön überlebte die Versenkung der Gustloff Foto: ZDF

BERLIN. Ohne ihn hätte es den ZDF-Zweiteiler „Die Gustloff“, der am 2. und 3. März ausgestrahlt wird, nicht gegeben: Heinz Schön.

Der heute 82 Jahre alte Schön, damals 19 Jahre alt und 4. Offizier auf dem deutschen Flüchtlingsschiff „Wilhelm Gustloff“, gehört selbst zu den 1.252 Überlebenden der Schiffskatastrophe vom 30. Januar 1945, als das Schiff nach einem sowjetischen U-Boot-Angriff mit mehr als 10.000 Flüchtlingen sank. Der Untergang wurde sein Lebensthema. Mit seinen Recherchen füllte er ein eigenes Archiv, das nun als Grundlage des ZDF-Zweiteilers diente.

Im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT erklärte er, er sei den Filmemachern „unendlich dankbar“, daß sie die Tragödie, deren Opfer vor allem Frauen und Kinder waren, dem Vergessen entrissen haben und nannte den Film „einen großen und mutigen Film“.

Gleichwohl beklagte er, daß manche Szene des Films mit den realen Ereignissen wenig zu tun habe und geeignet sei, „Fehldeutungen zu provozieren“.

Er erinnerte zudem daran, daß es der deutschen Kriegs- und Handelsmarine damals gelungen sei, rund 2,5 Millionen Flüchtlinge über die Ostsee zu retten und nannte dies eine „enorme humanitäre Leistung“.

Ein weiteres Interview mit Heinz Schön über den Untergang der „Gustloff“ finden Sie hier.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles