Brandanschlag auf christliches Logistikzentrum

Logo_ChrisMedia
Logo von ChrisMedia
Feuer_7
Brandschäden im Außenbereich Foto: ChrisMedia

STAUFENBERG. Auf das für christliche Verlage tätige Logistikunternehmen ChrisMedia ist nach ersten Ermittlungsergebnissen ein Brandanschlag verübt worden. Bei dem Feuer, das heute nacht ausbrach und einen automatischen Alarm auslöste, entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Der Geschäftsführer Hartmuth Bischoff schätzt auf eine Summe „hoffentlich noch im fünfstelligen Bereich“.

Der Brunnen-Verlag, Hauptkunde von ChrisMedia, bezifferte den Warenwert der vernichteten Bücher allein auf rund 10.000 Euro. Ein Verlust, der auch deutlich höher hätte ausfallen können. Denn das Logistikzentrum hatte in der Woche zuvor tausende vorbestellte Buchexemplare von „Ich will keine Rache“ von Susanne Geske ausgeliefert. (Eine Rezension erscheint im Mai in der JUNGEN FREIHEIT.)

Zu einer Arbeitsverzögerung wird es nach Bischoff nicht kommen: „Eine Hauptauslieferungszeit war gerade abgeschlossen. Unsere Kunden dürften eigentlich durch den Brand keine Lieferverzögerung erfahren – jedenfalls soweit wir den Schaden derzeit überblicken können.“ Hinweise auf die Täter oder mögliche Hintergründe für den Brandanschlag gibt es bislang noch nicht.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles