Anzeige
Anzeige

Brasilien: US-Botschaft hißt „Black Lives Matter“-Flagge

Brasilien: US-Botschaft hißt „Black Lives Matter“-Flagge

Brasilien: US-Botschaft hißt „Black Lives Matter“-Flagge

Die "Black Lives Matter"-Flagge weht jetzt auch über der US-Botschaft in Brasilien Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Stanton Sharpe
Die "Black Lives Matter"-Flagge weht jetzt auch über der US-Botschaft in Brasilien Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Stanton Sharpe
Die „Black Lives Matter“-Flagge weht jetzt auch über der US-Botschaft in Brasilien Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Stanton Sharpe
Brasilien
 

US-Botschaft hißt „Black Lives Matter“-Flagge

BRASILIA. Die US-amerikanische Botschaft in Brasilien hat die Fahne der „Black Lives Matter“-Bewegung gehißt. „An diesem Montag wurde die ‘Black Lives Matter’-Flagge auf dem Gelände der Botschaft und der Konsulate der Vereinigten Staaten in Brasilien gehißt, um an den ‘Black History Month’ und den Geburtstag und das Leben von Frederick Douglas – Autor, Diplomat, Politiker und Aktivist der US-Anti-Sklaverei-Bewegung – zu erinnern“, teilte die Vertretung am Montag mit.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Botschafts-Geschäftsführer Douglas Koneff lobte den Schritt. „Unser menschlicher Charakter, unsere demokratischen Prinzipien, unsere Brüderlichkeit und unser Wunsch, unsere Gesellschaft zu erweitern, treiben uns an, überall nach Chancengleichheit zu streben. Heute hissen wir diese Flagge, um an die Bedeutung schwarzen Lebens in der Welt zu erinnern“, betonte er. Die Vereinigten Staaten seien entschlossen, diesen Kampf mit all denen fortzusetzen, die dasselbe tun wollten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nach dem Tod des Drogendealers George Floyd bei einer Polizeikontrolle im Jahr 2020 kam es in den Vereinigten Staaten am Rande von „Black Lives Matter“-Demonstrationen immer wieder zu teils schweren Unruhen mit Plünderungen und Toten. Allein in dem Jahr sind im Zusammenhang mit den Ausschreitungen mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Vor allem die Städte Kenosha und Minneapolis waren von den Protesten betroffen.

„Black Lives Matter“-Ikone kauft Immobilien mit Millionenwert

Aber auch danach hatte die Bewegung wegen ihres undurchsichtigen Geschäftsgebarens Kritik auf sich gezogen. Zuletzt hatte die „Black Lives Matter“-Ikone Patrisse Cullors für Aufsehen gesorgt, weil sie mit ihrem von Spendern wie Amazon und Microsoft finanzierten Einkommen mehrere Villen und eine Ranch im Wert von mehreren Millionen Dollar erworben hatte.

Die bekennende Marxistin verteidigte sich gegen Vorwürfe, sie würde mit ihrem Reichtum ihren Idealen zuwiderhandeln. „Ich finde diese Kritik unbegründet. Durch meinen Lebensstil unterstütze ich auch andere Schwarze – einschließlich und allen voran meine schwarzen Familienmitglieder“, äußerte sie damals. (fw)

Die „Black Lives Matter“-Flagge weht jetzt auch über der US-Botschaft in Brasilien Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Stanton Sharpe
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag