Schweden

Klimaschutz: Professorin empfiehlt vegetarische Diät für Haustiere

UPPSALA. Die schwedische Professorin Sigrid Agenäs empfiehlt im Kampf gegen den Klimawandel eine vegetarische Diät für Haustiere. Eine fleischlose Ernährung für Hunde sei für diese unproblematisch, solange der Tierhalter ihnen Nahrungsergänzungsmittel ins Futter mische, sagte Agenäs im Fernsehsender TV4, wie Russia Today berichtete. Die Professorin von der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala bezeichnete einen solchen Ernährungsplan für Haustiere als „klimasensibles Essen“.

Unterdessen sind am Freitag erneut Schüler in mehreren europäischen Städten dem Schulunterricht ferngeblieben, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Die Proteste koordiniert das Netzwerk „Fridays for Future“, das über Ortsgruppen in mehr als 100 deutschen Städten verfügt. Aufgerufen zu den Kundgebungen während der Schulzeit hatte die schwedische Schülerin Greta Thunberg. Sie hatte im Dezember bei der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine Rede gehalten.

Ihre Begründung für die Proteste: „Warum sollten wir für eine Zukunft lernen, die nicht sicher ist.“ Zudem sagte sie: „Ich tue das, weil ihr Erwachsenen auf meine Zukunft scheißt.“ Ihre Altersgenossen ermutigte sie „wütend“ die Klimakrise zu bekämpfen. Am Donnerstag hatten bereits 32.000 Jugendliche in Brüssel am „Marsch für das Klima“ teilgenommen.

(tb)

Ein Hund freut sich auf eine Wurst: Für den Klimaschutz droht auch ihm bald Verzicht Foto: picture alliance/imageBROKER

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load