Anzeige
Anzeige

Rede des Außenministers: Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

Rede des Außenministers: Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

Rede des Außenministers: Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

88236671
88236671
Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu Foto: picture alliance/ dpa
Rede des Außenministers
 

Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat Europa für die nahe Zukunft „heilige Kriege“ prophezeit. Es gebe „keinen Unterschied zwischen Sozialdemokraten und dem Faschisten Wilders“, kommentierte er die Wahl in den Niederlanden. Alle Parteien dort hätten dieselbe Mentalität.
Anzeige


ANKARA. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat Europa für die nahe Zukunft „heilige Kriege“ prophezeit. Es gebe „keinen Unterschied zwischen Sozialdemokraten und dem Faschisten Wilders“, kommentierte er nach einem Bericht der türkischen Tageszeitung Hürriyet die Wahl in den Niederlanden. Alle Parteien dort hätten dieselbe Mentalität.

Er fügte hinzu: „Wo führt ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“

Nazi-Vorwürfe gegen Holland

Daraufhin unternahm der Minister offenbar einen Exkurs in die europäische Geschichte: „Weil sie unterschiedlichen Glauben hatten, haben sie sich einhundert Jahre lang gegenseitig umgebracht. Aber sie haben ihre Lektion daraus gelernt und der Europarat wurde geschaffen.“

Weiter sagte Cavusoglu laut dpa: Europa werde schon lernen, wie man mit der Türkei umzugehen habe. Ansonsten werde die Türkei es Europa beibringen. „Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt“, sagte er. Die Türkei sei die „Umma“, die weltweite Gemeinschaft von „zwei Milliarden“ Muslimen. „Deshalb könnt ihr mit der Türkei nicht im Befehlston sprechen. Ihr müßt anständig reden, ihr könnt um etwas bitten.“

Das niederländisch-türkische Verhältnis ist angespannt, seitdem Holland türkischen Ministern die Einreise für Wahlkampfauftritte untersagt hatte. Die türkische Regierung hat den Niederlanden wegen des Einreiseverbots für seine Minister mit Vergeltung gedroht.

„Wenn ihr die türkisch-holländischen Beziehungen für eine Wahl am Mittwoch opfert, werdet ihr den Preis dafür bezahlen“, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan vor Anhängern in Istanbul. Dort erhob er auch Nazi-Vorwürfe gegen das Land. „Ich dachte, der Nazismus sei vorbei, aber ich hatte unrecht. Der Nazismus lebt im Westen.“ (tb)

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu Foto: picture alliance/ dpa
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

aktuelles