Polizisten in Paris (Archiv)
Polizisten in Paris (Archiv): Angreifer erschossen Foto: picture alliance

Jahrestag der Attentate Charlie Hebdo
 

Polizei verhindert islamistischen Anschlag in Paris

PARIS. Die Pariser Polizei hat am Donnerstag einen mit einem Messer bewaffneten Mann erschossen, der vor einem Kommissariat einen Polizisten angegriffen hatte. Der Angreifer soll dabei „Allahu Akbar“ gerufen haben. Der Beamte wurde verletzt, teilte das französische Innenministerium mit.

Das Polizeirevier wurde weiträumig abgesperrt. Unklar ist derzeit noch, ob der Islamist einen funktionsfähigen Sprengstoffgürtel am Körper trug. Laut französischen Medien wurden alle Schulen in der Umgebung des Tatortes geräumt. Zeugen berichten demnach von zwei bis drei Schüssen.

Der Angriff fällt auf den Jahrestag der Attentate auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo 2015. Damals waren elf Menschen von Islamisten getötet worden. Später erschossen die Angreifer auf der Flucht noch einen Polizisten. Zu den Taten bekannte sich der Al-Qaida-Ableger im Jemen. Das Magazin hatte zuvor den islamischen Propheten Mohammed karikiert. (ho)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Polizisten in Paris (Archiv): Angreifer erschossen Foto: picture alliance
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles