Joachim Kuhs
Israelische Panzer an der Gaza-Grenze
Israelische Panzer an der Gaza-Grenze: Tote auf beiden Seiten Foto: picture alliance/landov

Bodenoffensive
 

Israel marschiert in Gazastreifen ein

TEL AVIV/GAZA. Die israelische Armee ist mit Bodentruppen in den von der radikalislamischen Hamas kontrollierten Gazastreifen einmarschiert. Laut israelischen Medien rücken Infanterieeinheiten, Panzer und Pioniere in das Gebiet ein, um Schmugglertunnel zu zerstören, über die sich die Hamas mit Waffen versorgen soll. Nach ersten Angaben wurden 20 Palästinenser und ein israelischer Soldat getötet.

Ziel der israelischen Regierung ist die Beendigung des Raketenbeschusses durch palästinensische Extremisten. Diese hatten in den vergangenen Tagen mehr als 1.300 Geschosse auf Israel abgefeuert. Die Israelis reagierten mit Luftangriffen, durch die nach unbestätigten palästinensischen Angaben bisher etwa 230 Personen getötet worden seien.

Hamas kündigt massiven Widerstand an

Die Hamas kündigte an, die einrückenden Israelis bis zum Tod zu bekämpfen. Einer ihrer Führer rief aus dem Exil in Katar zu Widerstand auf. Die Offensive sei „zum Scheitern verurteilt“, sagte Chalid Maschal. In einem Telefonat mit Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu bekräftigte US-Außenminister John Kerry das Recht Israels, sich gegen die terroristische Bedrohung zu verteidigen. Zugleich forderte er jedoch beide Seiten auf, den Konflikt nicht weiter eskalieren zu lassen.

Unterdessen forderte Jordanien eine Krisensitzung des Weltsicherheitsrates. Das Land ist derzeit als einziger arabischer Staat im Sicherheitsrat vertreten. (ho)

Israelische Panzer an der Gaza-Grenze: Tote auf beiden Seiten Foto: picture alliance/landov
AfD Fraktion Sachsen-Anhalt Stellenanzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles