libyen

Arabische Rebellion
 

Immer mehr Libyer trauern Gaddafi nach

libyen
Im libyschen Bürgerkrieg zerstörtes Haus in Libyen Foto: JF/Billy Six

TRIPOLIS. Die Anhängerschaft des gestürzten und ermordeten libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi wird wieder stärker. Das berichtet ein Korrespondent des arabischsprachigen Senders Al-Dschasira. So seien unter Jugendlichen in Bani Walid, einer ehemaligen Hochburg des Diktators, Pro-Gaddafi-Sprechchöre wieder allgegenwärtig, schreibt Imran Khan in einem Internet-Beitrag.

Gleichzeitig sinke das Ansehen der Rebellen in der Bevölkerung. Plünderungen und Übergriffe auf die Zivilbevölkerung haben die Meinung über die neuen Machthaber verschlechtert. „Gaddafi war ein böser Mensch“, fasst ein Bürger die Stimmung in dem Land zusammen. „Aber er hat niemals mein Haus zerstört.“

Popularität durch die Art des Todes

Bei vielen Libyern ist Gaddafi auch durch seinen Tod populär geworden. Statt sich ins Ausland abzusetzen, zog sich Gaddafi in seinen Geburtsort Sirte zurück, wo ihn Rebellen im Oktober festsetzten und vermutlich zu Tode folterten. (FA)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles