Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!

 

In eigener Sache

Unseren Abonnenten können wir die erfreuliche Mitteilung machen, daß die Abonnementtarife ebenso wie der Einzelverkaufspreis 2006 unverändert bleiben. Allerdings gibt es notwendige Veränderungen beim Portozuschlag für das Ausland. Innerhalb Europas wird die Zustellung aufgrund erhöhter Portotarife mit 25 statt früher 20 Euro ein wenig teurer, während die weltweite Zustellung mit 35 statt 50 Euro durch einen geänderten Tarif günstiger wird. Des weiteren wird die Internet-Ausgabe der JF ab diesem Jahr nicht mehr für alle Leser vollständig kostenlos verfügbar sein. Zum einen ist es dem Verlag nicht länger möglich, die kompletten Kosten des Netzauftritts zu finanzieren, ohne sie auch nur teilweise erstattet zu bekommen, und zum anderen gab es Hinweise auf den Mißbrauch des Freischaltcodes, den wir bislang auf unserer Leserbriefseite veröffentlichten. Wie bisher werden jedoch auch weiterhin jeweils vier der interessantesten Artikel (Interview, Leitartikel usw.) für die Allgemeinheit frei verfügbar sein. E-Papier-Ausgabe gegen kleinen Aufpreis Reine Onlineabonnenten erhalten das Jahresabo zukünftig wegen der geringeren Kosten gegenüber der Papierausgabe jedoch generell zum ermäßigten Tarif von derzeit 90 Euro. Alle Normalabonnenten erhalten den Zugang zur kompletten aktuellen Onlineausgabe für nur 1 Euro im Monat zusätzlich. Abonnenten zum ermäßigten Tarif zahlen sogar nur 6 Euro im Jahr. Förderabonnenten und Empfänger zum Schülertarif erhalten den Zugang auf Wunsch Gratis (bitte einfach eine E-Post an leserdienst@jungefreiheit.de schicken). Dafür wurde die Qualität der Online-Ausgabe der JUNGEN FREIHEIT durch die Bereitstellung eines interaktiven E-Papiers erheblich gesteigert und bietet ein Niveau, welches das Angebot großer Tageszeitungen und Nachrichtenmagazine sogar noch übertrifft. Zukünftig kann jede Ausgabe zudem durch ein Verfahren zur Abrechnung von Kleinbeträgen wie am Kiosk einzeln bezahlt und gelesen werden. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, dieses anonym über die Abrechnung mittels einer Vorbezahl-Karte („Prepaid-Karte“) oder durch einen Telefonanruf zu bewerkstelligen. Zur Einführung bieten wir den Zugang zur Einzelausgabe für nur 39 Cent an. Das Archiv mit mittlerweile fast 20.000 Artikeln aus neun JF-Jahrgängen seit März 1997 ist weiterhin kostenlos. Dieter Stein, Chefredakteur

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles