Die Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT bewertet ihren Auftritt auf der Leipziger Buchmesse als großen Erfolg trotz erneuter Schwierigkeiten durch die Messeleitung

Trotz der abgelegenen Platzierung ihres Messestandes in einer Sackgasse abseits der Ausstellungsfläche hat die Berliner Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT mit Erfolg an der Leipziger Buchmesse (16.-19. März 2006) teilgenommen. „Das Interesse an unserem Stand war enorm. Der Rummel um die Teilnahme der JUNGEN FREIHEIT hat bei zahlreichen Besuchern die Neugier geweckt. Viele Gäste wollten einmal die Gesichter hinter unserer Zeitung kennenlernen und haben gezielt nach unserem Stand gesucht – einige haben sich sogar nur deshalb zum Messebesuch entschlossen“, freut sich Chefredakteur Dieter Stein.

An den insgesamt sechs Veranstaltungen am Stand der JUNGEN FREIHEIT, unter anderem mit Generalbundesanwalt a.D. Alexander von Stahl und dem ehemaligen ZDF-Moderator Fritz Schenk, nahmen teilweise über hundert Zuhörer teil. Reizenden Absatz fand auch die aktuelle Ausgabe der Zeitung, von der mehr als 12.000 Exemplare verteilt wurden.

Die JUNGE FREIHEIT hatte erst nach einem von zahlreichen Prominenten unterzeichneten „Appell für die Pressefreiheit“ an der Leipziger Buchmesse teilnehmen dürfen. Der daraufhin zugewiesene Messestand befand sich kaum auffindbar am äußeren Rand von Halle 3 neben einer Zulieferereinfahrt. Selbst die Informationen konnten den Besuchern zunächst keine Auskunft über die Lage des JF-Messestandes geben. Die Zeitung wird sich deshalb erneut mit der Messeleitung auseinandersetzen.

Karin Erichsen Öffentlichkeitsarbeit 

V.i.S.d.P.: Thorsten Thaler, Chef vom Dienst, Hohenzollerndamm 27a, 10713 Berlin

Vollständige Liste mit den Autoren und Interviewpartnern der JUNGEN FREIHEIT

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles