Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Zerbröselte Mitte

Die JF berichtet im Aufmacher über den desolaten Zustand der politischen Mitte im Wahljahr 1994. Besonders brisant: Ein internes CDU-Papier wird zitiert, welches die Wahlkämpfer auffordert, „die Rechtsparteien im Vorfeld der Europawahl zu stigmatisieren“. Gemeint waren damit vor allem die im baden-württembergischen Landtag vertretenen Republikaner. Im JF-Gespräch ist in dieser Ausgabe die Regisseurin Leni Riefenstahl, die nicht nur über ihr umstrittenes Werk „Triumph des Willens“ spricht, sondern auch über die Chancen des zeitgenössischen deutschen Films. Auch offenbart sie bislang eher unbekannte Facetten ihrer Persönlichkeit – wie ihr Engagement für die Umweltorganisation Greenpeace. Im Forum verurteilen in einem Buchauszug der Wirtschaftswissenschaftler Meinhard Miegel und die Politikwissenschaftlerin Stefanie Wahl die Auswirkungen eines ungezügelten Individualismus und fordern für Deutschland angesichts des demographischen Wandels eine „Bevölkerungspolitik“, die einen „hohen Rang“ einnehmen soll – ein Thema, das erst heute von anderen Medien ernst genommen wird. Manuel Ochsenreiter JF 7/94 vom 11. Februar 1994

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles