Architektur als Waffe

Im Streit um die Leipziger Paulinerkirche verhärten sich die Fronten nach der Entscheidung der CDU-Landesregierung, einen originalgetreuen Wiederaufbau der alten, in der DDR abgerissenen Universitätskirche anzustrengen. Neben Leipzigs SPD-Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee, dem aus diesem Grund sogar zurückgetretenen Uni-Rektor Volker Bigl ist auch die PDS als stärkste Oppositionspartei im Dresdner Landtag „entrüstet“ über die Enscheidung des sächsischen Wissenschaftsministers Matthias Rößler. In der Landtagsdebatte verglich ausgerechnet PDS-Fraktionschef Peter Porsch Rößler sogar mit dem ehemaligen Ersten Sekretär des Zentralkomitees seiner Vorgängerpartei, Walter Ulbricht. Denn genau wie der eitle Leipziger Kommunist wolle sich der CDU-Mann Rößler „mit der Universitätskirche ein Denkmal setzen“. Nach dieser Definiton Porschs dürfte nun auch klar sein, weshalb sich Kanzler Schröder für den Aufbau des Berliner Schlosses stark macht.

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load