Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Sommerhoch à la Bruno

Trotz der anfänglichen Worte des bayerischen Umweltministers Schnappauf („der Bär ist willkommen“) wurde das Feuer auf Bruno den Bären eröffnet, da er Zuchttiere gerissen hatte und Bienenstöcke zugrunde richtete. Zahlreiche Jäger machten Jagd auf Bruno, aber er kämpfte ums Überleben und stieg zum Volkshelden auf. Er war der Bruno Hood im bayerischen Sherwood Forest, bis ihn einer der Jäger dann doch erwischte. Dennoch lebt seine Legende weiter! Der Ulmer Softwareverlag S.A.D. bringt eine spielerische Variante über Brunos Lebensgeschichte heraus. Alle traurigen Bruno-Fans können in diesem Spiel ihren Helden durch zwölf packende Stufen (neudeutsch: Level) leiten, um ihn über die österreichische Grenze in die Freiheit zu führen. Auf dem Weg dahin lauern viele Gefahren. Nicht nur die bayerischen Jäger laufen im Wald Amok, sondern auch die mit ihren Jagdhunden angereisten Finnen eröffnen die Jagd auf den tapferen Bruno. Doch kann dieser den Jägern immer wieder gewitzte Fallen stellen und sie mit seinem schrecklichen Gebrüll in die Flucht schlagen – und hoffentlich auch das nächste Sommertief.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles