Vorwurf der sexuellen Belästigung

Ridley Scott schneidet Spacey-Szenen aus Film

LOS ANGELES. Kurz vor Kinostart des Films „Alles Geld der Welt“ hat Regisseur Ridley Scott angekündigt, alle Szenen mit Kevin Spacey herauszuschneiden. Scott will Spaceys Rolle als Ölmilliardär Jean Paul Getty mit dem Schauspieler Christopher Plummer nachdrehen, berichteten US-Medien am Mittwoch. Die Filmcrew und Produktionsfirma Sony Pictures stünden einstimmig hinter der Entscheidung. Die Dreharbeiten würden sofort beginnen, um den Starttermin am 22. Dezember einhalten zu können.

Die für den 16. November in Los Angeles geplante Premiere des Entführungsdramas wurde bereits abgesagt. In Deutschland soll der Film im Februar 2018 in die Kinos kommen.

Gegen den „House of Cards“-Star Kevin Spacey mehren sich derzeit die Vorwürfe der sexuellen Belästigung. Netflix schmiß den US-Schauspieler aus der Erfolgsserie. Im Laufe mehrerer Jahrzehnte soll er vor allem gegenüber jungen Männern unangemessene Kommentare geäußert oder ihnen seinen Penis gezeigt haben. Am Mittwoch berichtete die ehemalige TV-Moderatorin Heather Unruh von einem sexuellen Übergriff Spaceys gegen ihren Sohn. (ha)

Kevin Spacey: Filmrolle in „Alles Geld der Welt“ wird neu besetzt Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load