Anzeige
Anzeige

Juristischer Sieg: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Boris Reitschuster ein

Juristischer Sieg: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Boris Reitschuster ein

Juristischer Sieg: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Boris Reitschuster ein

Der Journalist Boris Reitschuster trägt ein dunkles Sakko und ein weißes Hemd. Die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft gegen ihn wurden inzwischen eingestellt.
Der Journalist Boris Reitschuster trägt ein dunkles Sakko und ein weißes Hemd. Die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft gegen ihn wurden inzwischen eingestellt.
Die Berliner Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Boris Reitschuster eingestellt Foto: picture alliance / dpa | Michael Kappeler
Juristischer Sieg
 

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Boris Reitschuster ein

Der Journalist Boris Reitschuster wird immer wieder von woken Medienmachern attackiert. Zuletzt wurde sogar wegen Verleumdung und „Androhung von Straftaten und Störung des öffentlichen Friedens“ gegen ihn ermittelt. Nun wurden alle Verfahren eingestellt.
Anzeige


BERLIN. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat zwei Ermittlungsverfahren gegen den Journalisten Boris Reitschuster eingestellt. Das teilte er in einem Beitrag auf seiner Website mit. Bei einem Vorwurf handelte es sich um Verleumdung, bei dem anderen um „Androhung von Straftaten und Störung des öffentlichen Friedens“.

Zur Verleumdungsklage kam es nach Vermutung Reitschusters, weil der WDR ihn angezeigt habe. Der Journalist veröffentlichte einen Artikel, der das Gerücht aufgegriffen hatte, wonach Mitarbeiter des WDR mit Reichsflaggen zu einer Coronamaßnahmen-kritischen Demonstration gegangen seien. Reitschuster hatte die Gerüchte in einem Beitrag im Oktober 2020 widerlegt, dennoch habe der öffentlich-rechtliche Sender die Justiz eingeschaltet.

Die „Androhung von Straftaten und Störung des öffentlichen Friedens“ wurde ihm zur Last gelegt aufgrund eines Gastbeitrags von einer Journalistin, die selbst für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeitet. Wegen des Artikels vom Mai vergangenen Jahres mit dem Titel: „Gefälschte Impfausweise – ziviler Ungehorsam in Zeiten der heraufziehenden Diktatur?“, begannen die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft gegen Reitschuster. (st)

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Boris Reitschuster eingestellt Foto: picture alliance / dpa | Michael Kappeler
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

aktuelles