Laptop_im_Wohnzimmer_Pixelio_Rainer_Sturm

Internet-Gesellschaft
 

Digitale Revolution findet ohne die Deutschen statt

Laptop_im_Wohnzimmer_Pixelio_Rainer_Sturm
Der Rechner im Wohnzimmer: Für viele Deutsche gehört das Internet nicht zum Alltag Foto: Pixelio/Rainer Sturm

BERLIN. Die Mehrheit der Deutschen nutzt das Internet wenig oder überhaupt nicht. Zu diesem Schluß kommt die Studie „Digitale Gesellschaft in Deutschland“ der „Initiative D21“.

Zwar besitzen inzwischen 70 Prozent der Deutschen einen Internet-Zugang, jedoch gehört lediglich für ein Viertel die Nutzung zum Alltag, heißt es in der Untersuchung. Dagegen würden sich 35 Prozent kaum im Internet zurechtfinden, weitere 30 Prozent seien Gelegenheitsnutzer.

Die „Initiative D21“, ein Zusammenschluß von Vertretern aus Politik und Wirtschaft zur Förderung der Informationsgesellschaft, sieht dies kritisch: „Diese Teilung der Gesellschaft in Teilnehmer und Nichtteilnehmer an den neuen Informations- und Kommunikationstechniken und ihren Möglichkeiten ist angesichts des einhergehenden Strukturwandels für eine Wissensgesellschaft das zentrale Zukunftsproblem“, sagte Vorstandsmitglied Ulrich Hermann.

Für die Studie wurden tausend Personen über die Nutzung des Internets befragt.

> Die Studie im Internet

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles