Superwahljahr

 

Lexikon der Auszeichung

Mehr als sechzig Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges vergangen, und immer noch bieten Veröffentlichungen über einzelne Kapitel wissenschaftlicher Forschung Neues. Zu diesen Publikationen gehört das Buch von Veit Scherzer „Ritterkreuzträger 1939 bis 1945“. Erstmals liegt damit ein Werk vor, daß komprimiert sämtliche Daten der über 7.100 Ritterkreuzträger enthält. Scherzers Verdienst ist es, sich streng an den überlieferten amtlichen Dokumenten zu orientieren. Akribisch hat er die persönlichen Daten aller Ordensträger aufgelistet. Hierzu gehört auch, daß die Todesorte der Gefallenen lokalisiert und die Ortsnamen in der heute gültigen Schreibweise angeführt wurden. Sie können somit nun mühelos gefunden werden. Ferner finden die Kriegsschauplätze, auf denen die Ritterkreuztat vollbracht wurde, ebenso Erwähnung wie weitere verliehene höchste Auszeichnungen und der letzte erreichte militärische Dienstgrad – in der Wehrmacht, später in der Bundeswehr oder dem österreichischen Bundesheer. Eingebettet ist die Fülle an Daten und Fakten von erläuternden Kapiteln, wie „Genehmigungsverfahren“, „Entscheiderketten“ oder „Zweifelsfälle“. Ein besonderes Augenmerk legt Scherzer auf die strittigen Verleihungen der letzten fünf Kriegswochen 1945. So werden mehr als zweihundert von dem Verein der Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger anerkannte Verleihungen, für die kein Nachweis zu finden war, in Scherzers Nachschlagewerk mit detaillierten Erklärungen aufgeführt. Erstmals werden auch die im Zusammenhang mit dem 20. Juli 1944 aberkannten Ritterkreuzverleihungen besprochen. Das Buch ist aufgrund seiner wissenschaftlichen Herangehensweise ein unverzichtbares Quellenwerk, das erkennbar die historische Wahrheit zur Erforschung der Wehrmachtelite beiträgt, zu der die Masse der Ritterkreuzträger gehörte. Vor allem für Historiker dürfte es zu einem Standardwerk werden. Allen an der Zeit- und Kriegsgeschichte Interessierten sowie Soldaten aller Generationen kann dieses wertvolle lexikalische Nachschlagewerk empfohlen werden. Veit Scherzer: Ritterkreuzträger 1939-1945. Scherzers Militaire-Verlag Ranis, Jena 2005, gebunden, 832 Seiten, 32 Abbildungen, 69 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles