Ehrwürdiger Ritus

Die Liturgiereform von 1969 haben einige Katholiken nicht mitvollziehen können. Durch die Einführung des sogenannten Volksaltares stand der Priester nun den Gläubigen zugewandt. Viele vermißten die klare Ausrichtung auf Gott. Dazu kam die Einführung der Landessprache für die Feier der heiligen Liturgie. Latein als Sakralsprache wurde zwar nominell nie abgeschafft, in der gottesdienstlichen Realität jedoch verschwand es fast ganz. Andere Teile der heiligen Messe wie zum Beispiel das Stufengebet oder das Schlußevangelium wurden ersatzlos gestrichen. So veranlaßten vor allem liturgische Gründe die Gläubigen, sich dem traditionalistischen Erzbischof Marcel Lefebvre anzuschließen, der sich an die Spitze der Gegner des Zweiten Vatikanischen Konzils und der Liturgiereform stellte. Als Erzbischof Lefebvre am 30. Juni 1988 ohne päpstliche Erlaubnis vier Bischöfe weihte, kam es zum endgültigen Bruch mit Rom. Allerdings machte der Papst schon am 2. Juli 1988 allen Freunden des alten Meßritus ein großzügiges Angebot. In seinem Schreiben „Ecclesia Dei afflicta“ fordert er die Bischöfe auf, „all jenen katholischen Gläubigen, die sich an einige frühere Formen in der Liturgie (…) gebunden fühlen“, entgegenzukommen und die alte Messe großherzig zu erlauben. Im Sommer 1988 entstand dann auch die Priesterbruderschaft Sankt Petrus, die in Treue zum Papst steht und sich die Pflege des alten Meßritus zur Aufgabe gemacht hat. Heute besteht diese Bruderschaft aus etwa 200 Priestern und 120 Seminaristen. Ein Priester dieser Bruderschaft, Pater Martin Ramm, hat jetzt ein Buch verfaßt, das dem interessierten Gläubigen die Riten der heiligen Messe erklärt und spirituell erschließt. Sowohl die Schönheit dieses Ritus als auch die Tiefe seiner Symbolik wird bei jeder Handlung spürbar. Lediglich die abgebildeten Fotos aus den fünfziger Jahren wirken etwas antiquiert. Demjenigen, der die alte Messe kennenlernen möchte, bietet das Buch von Pater Ramm einen sehr guten Zugang. P. Martin Ramm: Zum Altare Gottes will ich treten. Die Messe in ihren Riten erklärt. Thalwil 2005, 160 Seiten, gegen Kostenspende zu bestellen bei: P. Martin Ramm FSSP, Ludretikonerstr. 3, CH-8800 Thalwil

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles