Kampf gegen Häresien

Die hiesige Fangemeinde von Father Brown darf sich freuen. Mehr als fünfzig Jahre nach dem Tod seines Schöpfers Gilbert Keith Chesterton (1874-1936) wurde 1988 im Nachlaß von dessen Sekretärin die 53. Kriminalgeschichte des priesterlichen Detektivs entdeckt. 1991 wurde sie veröffentlicht und liegt jetzt erstmals in deutscher Sprache vor. Ein Sträfling ist nicht nur entkommen, sondern auch spurlos verschwunden. Oder hat er sich vielleicht maskiert, wie der Titel „Die Midasmaske“ nahelegt? Der Sammelband enthält fünf weitere Kurzgeschichten und eine längere Erzählung von Chesterton. „Der maßvolle Mörder“ heißt die umfangreichste Geschichte dieses Bandes. Als Liebhaber des Paradoxons geht Chesterton der Frage nach, ob man einen Menschen aufhängen kann, um ihn davor zu bewahren, aufgehängt zu werden. In „Der Mann, der den Fuchs erschoß“ zeigt er, daß das, was auf den ersten Blick wie Haß aussieht, in Wirklichkeit Liebe sein kann. Einzig „Das Duell der Fünf“ ist schon einmal auf deutsch erschienen – allerdings bereits im Jahr 1925. Hier wartet Chesterton mit einem politisch unkorrekten Ende auf. Auch die Geschichte „Der schreckliche Troubadour“ ist wieder die Entfaltung eines Chestertonschen Paradoxons: „Man muß in der Natur schon tief hinuntergehen, um etwas zu finden, das so hoch hinaufgehen kann.“ Humorvoll und äußerst geistreich ist auch die phantastische Geschichte „Der geheimnisvolle Gefährte des Pfarrer White“, in der es gilt, ebendiesen ominösen Helfer des Pfarrers zu enttarnen. In der letzten Geschichte „Das Schwert aus Holz“ verteidigt Chesterton die Tugend der Ritterlichkeit bravourös gegen die moderne Welt. Doch die Kriminalgeschichten des Konvertiten und katholischen Apologeten G. K. Chesterton haben auch eine katholische Note. Es sind Geschichten mit einer Tiefendimension. So läßt sich auch in jeder der hier vorliegenden Geschichten Chestertons Kampf gegen Häresien und Ideologien sowie sein Plädoyer für den gesunden Menschenverstand entdecken. Gilbert Keith Chesterton: Father Brown und die Midasmaske.Verlag nova & vetera, Bonn 2004, gebunden, 217 Seiten, 22,50 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles