AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!

 

Zensur abgewendet

Die Edition Antaios hat den Rechtsstreit (JF 7/03) um Bernd Rabehls Buch „Rudi Dutschke – Revolutionär im geteilten Deutschland“ gewonnen. Damit steht einer zweiten Auflage nichts mehr im Weg, teilte der Verlag vorigen Freitag mit. In seiner 2002 erschienenen Monographie beschreibt Rabehl, Soziologieprofessor an der Freien Universität Berlin und einer der engsten Weggefährten des 1979 im dänischen Exil an den Folgen des 1968 auf ihn verübten Attentats verstorbenen Rudi Dutschke, den Studentenführer als nationalgesinnten Revolutionär im geteilten Deutschland – sehr zum Mißfallen des Dutschke-Sohns Marek sowie des Journalisten Christian von Ditfurth. Marek Dutschke schickte dem Verlag eine Unterlassungserklärung ins Haus, die sich gegen einige Passagen des Rabehl-Buchs richtete. Dabei ging es um Ausführungen, in denen der Autor beschreibt, wie Marek Dutschkes Buch „Auf den Spuren meines Vaters“ als kleiner Bestseller geplant und von Christian von Ditfurth vorangetrieben wurde: Marek Dutschke selbst sei nur benutzt worden. Inzwischen hat Marek Dutschke sein Unterlassungsbegehren nicht weiter verfolgt, nachdem deutlich wurde, daß er gerichtlich unterliegen würde.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles