Liebe Zündler!

Danke für Eure Aktivität. Danke, daß Ihr Euch zeigt: Wer Ihr seid, was Ihr macht, wie Ihr Probleme lösen wollt. Ein Stück Grillanzünder auf einem Autoreifen reicht, um fünf bis hunderttausend Euro „abzufackeln“. Benzin, eine Pfandflasche und ein wenig Lust auf Krawall reichen auch für anderthalb Tage „Oh“ und „Ah“ in der Medienlandschaft. Wenig Aufwand, viel Leistung.

Um nachts in Städten wie Berlin oder Hamburg Dinge in Brand zu stecken, ist wenig Tatendrang vonnöten. Ebenso wenig Mut oder Intelligenz. Keine Planung, kein Risiko, einfach vor die Tür gehen und zündeln. Insofern habt Ihr ein geschicktes Konzept entwickelt,  um selbst die Dümmsten, Faulsten und Feigsten unter Euch noch als Teilzeit-Terroristen zu rekrutieren. Somit könnt Ihr auch die Versager, Mutlosen und Kinderpunks in Euren ungesellschaftlichen Reihen integrieren. Linksextreme Gewalt – so stellte das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismus-Forschung kürzlich fest – werde häufig aus der Distanz ausgeübt. Paßt zu Euch. Ein Steinwurf, ein Sprint, „aus-die-Maus“. Fertig ist die Heldentat.

Ohne ideologisches Konzept

Nun, warum gebührt Euch dafür Dank? Weil Ihr dem faulen, frustrierten und schlecht ausgebildeten Völkchen das passende Gesicht gebt, das seit Jahrzehnten rauchend in den WG-Küchen der Großstädte brütet, süßen Wein trinkt; das „was Kreatives“ oder „irgendwas mit Medien“ machen will oder vielleicht nur „gegen Rechts“ kämpft. Derweil die nächste Klausur geschoben, von Kuba geträumt und auf die Eliten geschimpft wird. Ihr Brandstifter seid nur die Spitze dieses Eisberges der Bequemen und Selbstgerechten, die so sehr darauf vertrauen, etwas Besonderes zu sein; die sich klüger wähnen als solche, die die Welt nicht so sehen wie Ihr. In Euch ist die Substanzlosigkeit personifiziert.

Wenn Ihr doch wenigstens einen guten Grund hättet. Wenn Ihr schon irgend etwas Ordentliches auf die Beine gestellt hättet, was dann gescheitert wäre. Wenn Ihr wenigstens ein bißchen klug wäret. Aber Ihr habt kein ideologisches Konzept, keine Ulrike Meinhof, keinen Rudi Dutschke, niemanden, der Euch einen Grund gibt. Wenn Ihr die Eliten bekämpft, dann geht Ihr doch nur gegen solche vor, die genauso selbstverliebt sind wie Ihr.

Wurzel des deutschen Übels

In Eurer Konsequenz seid Ihr das Symptom der Krankheit. Durch Euch Zündler wissen Politik und Behörden endlich, wo eines der Übel liegt. Ihr habt Euch gezeigt und dafür gesorgt, daß der Kampf „gegen Rechts“ jetzt ausgeweitet wird auf alles, was als „extremistisch“ bezeichnet werden kann. Ihr zeigt den Weg zur Wurzel des deutschen Übels. Das ist Eure Leistung. Nicht mehr und nicht weniger, herzlichen Dank!

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles