Bildung für alle? Deutschland zahlt!

Vergangene Woche haben in ganz Deutschland wieder ein Mal Tausende Studenten und Schüler protestiert. Gegen Bachelor- und Master-Studiengänge, gegen das so genannte Turbo-Abi in zwölf Jahren und für kleinere Klassen, bessere Lernbedingungen und natürlich für ein gebührenfreies Studium.

Auch hier in Berlin waren die Demonstranten am Mittwoch nicht zu übersehen. Und so wurde auch meine kanadische Freundin, die sich an diesem Tag die deutsche Hauptstadt anschaute, auf die Proteste aufmerksam. Unter den Linden hielt sie bei der Humboldt Universität und beobachtete das Ganze. Sie empfand das alles als sehr „amusing“, wie sie mir später am Abend erzählte. Was die Studenten allerdings wollten, blieb ihr ein Rätsel.

Ich erklärte ihr, daß diese unter anderem für ihr Studium nichts bezahlen wollten. Nun, daß konnte meine Freundin gut verstehen, denn sie selber mußte für ihr Studium in Kanada recht viel bezahlen. Gewollt hatte sie das damals natürlich auch nicht.

„Wie kann sich Deutschland das leisten?“

Eines wollte sie aber genauer wissen: Ob denn auch ausländische Studenten nicht für ihr Studium bezahlen müßten. Ja, war mein Antwort. (Fünfhundert Euro Semestergebühren kann man für ein deutsches Studium nicht wirklich als Kosten bezeichnen.) Meine Freundin schaute mich völlig entgeistert an und fragte, wie das denn möglich sei.

„Wie kann sich Deutschland das leisten?“ In Kanada wäre die Situation genau umgekehrt: Ausländische Studenten würden bis zu zehnmal so viel zahlen wie Kanadier. So finanzierten sich die Universitäten, erzählte sie.

Nun, Deutschland kann sich das auf Dauer natürlich auch nicht leisten. Und warum auch? Wieso soll Deutschland schon rein wirtschaftlich gesehen seine eigene Konkurrenz umsonst ausbilden? Oder beispielsweise die Elite des kommunistischen Chinas, die dann so wie so zurückkehrt, um ihr eigenes Land zu unterstützen?

Wollen die Deutschen um jeden Preis beliebt sein?

Aber Ausländer zu „diskriminieren“, sie also anders als die eigenen Leute zu behandeln und Geld für Leistung zu verlangen – das ist für die meisten Deutschen außerhalb ihres Vorstellungsvermögens. Und so zahlen entweder alle oder keiner – auf Kosten der Deutschen.

Eine solche Politik, wie sie Deutschland momentan betreibt, würde überhaupt keinen Sinn machen, sagte meine Freundin entzückend naiv. Auch die Geschichte Deutschlands würde das ihrer Meinung nach nicht rechtfertigen.

„Keiner erwartet das von Deutschland. Warum tun sie das dann? Wollen sie um jeden Preis beliebt sein in der Welt? Trotzdem: Hätte ich das vor sechs Jahren gewußt, hätte auch ich hier studiert“, sagte sie.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles