Anzeige
Anzeige

Kein Interesse an Problemlösung: Warum die Silvester-Krawalle ohne Konsequenzen bleiben werden

Kein Interesse an Problemlösung: Warum die Silvester-Krawalle ohne Konsequenzen bleiben werden

Kein Interesse an Problemlösung: Warum die Silvester-Krawalle ohne Konsequenzen bleiben werden

Bundeskanzler Olaf Scholz von der SPD steht neben Bundesinnenministerin Nancy Faeser auf einer Veranstaltung für mehr Einwanderung und Integration. Um ie Silvester-Krawalle geht es nicht.
Bundeskanzler Olaf Scholz von der SPD steht neben Bundesinnenministerin Nancy Faeser auf einer Veranstaltung für mehr Einwanderung und Integration. Um ie Silvester-Krawalle geht es nicht.
Reem Alabali-Radovan, Olaf Scholz und Nancy Faeser (alle SPD): Schwurbeln nur rum Foto: picture alliance / EPA | Sean Gallup / POOL
JF-Plus Icon Premium Kein Interesse an Problemlösung
 

Warum die Silvester-Krawalle ohne Konsequenzen bleiben werden

Erinnert sich noch jemand an die Massenbelästigungen junger Frauen auf der Kölner Domplatte? Oder an die Ausschreitungen der „Party Szene“ in Stuttgart? Auch damals waren es vor allem Migranten. Konsequenzen gab es kaum und niemand sollte erwarten, daß Minister wie Faeser jetzt irgendetwas machen – außer schwurbeln. Ein Kommentar.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Reem Alabali-Radovan, Olaf Scholz und Nancy Faeser (alle SPD): Schwurbeln nur rum Foto: picture alliance / EPA | Sean Gallup / POOL
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag