Anzeige
Anzeige

Blockieren statt studieren: Kanada will pakistanischen Klima-Kleber abschieben

Blockieren statt studieren: Kanada will pakistanischen Klima-Kleber abschieben

Blockieren statt studieren: Kanada will pakistanischen Klima-Kleber abschieben

Ein startender Jet am Frankfurter Flughafen Fraport. Klima-Kleber Zain Haq droht aktuell die Abschiebung aus Kanada nach Pakistan.
Ein startender Jet am Frankfurter Flughafen Fraport. Klima-Kleber Zain Haq droht aktuell die Abschiebung aus Kanada nach Pakistan.
Klima-Kleber Zain Haq droht die Abschiebung aus Kanada nach Pakistan (Symbolbild) Foto: picture alliance / Lichtorte | Daniel Kubirski
Blockieren statt studieren
 

Kanada will pakistanischen Klima-Kleber abschieben

Er nervte sein Gastland, beging dutzende Straftaten und zeigte keinerlei Reue. Jetzt droht einem militanten Klima-Kleber in Kanada die Abschiebung nach Pakistan. Nun ist das Gejammer groß.
Anzeige


Damit hatte der radikale Klimaschützer ofenbar nicht gerechnet. Immer wieder blockierte Muhammad Zain Ul Haq in Kanada Straßen und nervte die Einheimischen mit seinen Aktionen. Die Behörden fackelten nicht lange und ordneten die Ausweisung des Pakistaners an, der eigentlich mit einem Studentenvisum ins Land kam. Dort radikalisierte er sich, schloß sich unter anderem „Extinction Rebellion“ an und gründete eine weitere radikale Klimaorganisation („Save Old Growth“) mit.

Nun ist das Gejammer groß. In den sozialen Netzwerken bettelt der Moralapostel um Spenden, um seine Anwaltskosten zu bezahlen. Nachdem er vor Gericht offenbar gescheitert war, stellt er seinen Gastgebern ein letztes „Ultimatum“. Sein Antrag auf ein Sondervisum, das seine „besonderen Umstände“ berücksichtigen soll, sei sein „letzter Versuch“, die Kanadier von der Wichtigkeit seines Aufenthalts zu überzeugen. Bis zum 9. Februar soll dazu eine Entscheidung fallen.

Immer wieder Festnahmen und Haft

Ul Haq war nach eigenen Angaben mindestens 13 Mal festgenommen worden. Das erste Mal berichteten Medien schon 2021 von einer Verhaftung. Wegen dieser Vergehen und wegen Mißachtung des Gerichts wurde er bereits zu 14 Tagen Haft verurteilt, von denen er neun verbüßte. Im Anschluß wurde er von der kanadischen Grenzschutzbehörde in Gewahrsam genommen.

Unterstützung erhält der Straßenblockierer jetzt aus Deutschland. Seine Gesinnungsgenossen von der „Letzten Generation“ rufen zu Spenden für den Scheinstudenten auf.

 Nachdem die „Sensibilisierung“ der ohnehin massiv auf erneuerbare Energien setzenden Kanadier nicht so recht Wirksamkeit entfaltete, eröffnen sich Ul Haq vielleicht in seiner Heimat neue Betätigungsfelder. Die pakistanische Regierung setzt laut einem Bericht der Zeit nämlich auch derzeit noch vor allem auf neue Kohlekraftwerke. Frohes Kleben!

Klima-Kleber Zain Haq droht die Abschiebung aus Kanada nach Pakistan (Symbolbild) Foto: picture alliance / Lichtorte | Daniel Kubirski
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

aktuelles