Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!
Israelische Soldaten
Israelische Soldaten patrouillieren in Hebron Foto: picture alliance/ZUMA Press

Botschafter
 

EU: Israel muß im Anti-Terror-Kampf von uns lernen

TEL AVIV. Nach Ansicht von EU-Botschafter Lars Faaborg-Andersen muß Israel im Anti-Terror-Kampf noch viel von den Europäern lernen. Bei einer Pressekonferenz in Tel Aviv mahnte er, Israel habe Defizite bei „Erziehungs- und Deradikalisierungsmethoden“. Gleichzeitig lobte Faaborg-Andersen die militärischen und polizeilichen Anti-Terror-Maßnahmen des Landes.

Beim Anti-Terror-Kampf gebe es einen „signifikanten Sicherheitsaspekt, den Sie ohne Frage ansprechen. Aber es gibt auch noch andere Aspekte, die man berücksichtigen muß, wie Sozialhilfe und Bildung.“ Europa habe hier einen ganzheitlicheren Ansatz gewählt „und Israel kann definitiv von der europäischen Erfahrung lernen“.

Zum Ende seiner vierjährigen Amtszeit zog Faaborg-Andersen Bilanz: „Die Beziehungen sind nicht so, wie sie sein könnten“ und würden von den wenigsten Israelis verstanden. Dabei machten die Fragen, bei denen beide Parteien unterschiedlicher Meinung seien, gerade einmal 15 bis 20 Prozent aus. „Wir sind starke Unterstützer und Freunde Israels“, sagte der Botschafter. (tb)

Israelische Soldaten patrouillieren in Hebron Foto: picture alliance/ZUMA Press
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles