England: Zahl der Moslems wächst stark

320px-Bangladeshi_women_Whitehchapel

Moslemische Frauen in London Foto: wikimedia/cactusbones mit CC-Lizenz http://bit.ly/TO79Y

LONDON. Der Islam ist die am schnellsten wachsende Religion in England und Wales. Zu diesem Ergebnis kommt eine Volkszählung aus dem vergangenen Jahr wie cns news berichtete. Demnach sei gegenüber 2001 der Anteil von Moslems an der Bevölkerung um drei Prozentpunkte auf 4,8 Prozent gestiegen.

Mit 2,7 Millionen Anhängern ist der Islam somit die zweitgrößte Region in England und Wales. Die drittstärkste Gruppe sind Hindus mit 817.000 Gläubigen. England und Wales haben zusammen rund 56 Millionen Einwohner. Für Schottland sollen in Kürze separate Zahlen veröffentlicht werden.

Christentum im Rückgang

Im selben Zeitraum fiel der Anteil derer, die sich als Christen bezeichneten, von 72 auf 59 Prozent. Selbsterklärte Atheisten stellen laut des Zensus nun ein Viertel der Gesamtbevölkerung. Ihre Zahl hat sich seit 2001 mit nun 14,4 Millionen fast verdoppelt.

Die Britische Humanistische Vereinigung (BHA) hatte in einer Kampagne gegen den Zensus die Engländer und Waliser ermuntert, „nicht religiös“ auf ihrem Fragebogen einzutragen. Die BHA zeigte sich daher auch mit dem Ergebnis zufrieden. „Trotz einer tendenziösen Fragestellung, die zu religiösen Antworten ermunterte, ist es erstaunlich, eine solche Zunahme der Nichtreligiösen und einen solchen Rückgang derer zu sehen, die sich als Christen bezeichnen“, sagte BHA-Geschäftsführer Andrew Copson.

Kirchen sehen Ergebnisse positiv

Ein Sprecher der katholischen Kirche in England bewertete die Ergebnisse ebenfalls positiv: „Das Christentum ist nicht länger eine kulturelle Religion, sondern eine Religion die eine Entscheidung und eine Verpflichtung des Einzelnen voraussetzt. Die Menschen treffen heute eine positive Entscheidung, wenn sie sich selbst als Christen definieren.“

Ähnlich äußerte sich ein Sprecher des Erzbischofs der „Church of England“:„Einer der Gründe für den Rückgang ist, daß sich weniger Menschen als kulturelle Christen definieren, also solche, die nicht aktiv in ihre Kirchen integriert sind und die sich zuvor aus historischen oder kulturellen Gründen als Christen bezeichnet hatten.“ Außerdem sei die Anzahl von Mitgliedern in atheistischen Organisationen wie der BHA nach wie vor so niedrig, daß diese nicht einmal in der Lage wären, damit die Hälfte des Old Trafford-Stadions in Manchester zu füllen. (tb)

Kommentare

  1. Markus Junge meint

    Erstens: Glaube ich den offiziellen Zahlen eh nicht, es sind mit absoluter Sicherheit viel mehr Moslems.

    Zweitens: Wächst nicht die “Religion”, es wächst die Zahl der Rechtgläubigen. Das Wachsen, der Religion, ein typischer Deckmantel, unter dem man eine erfolgreiche Missionierung der Ungläubigen annehmen kann und nicht etwa die Realität, die Flutung der Insel mit Moslems von Außen, aus fernsten Erdteilen stammend.
    Die Zahl der heimischen Konvertiten ist wahrscheinlich völlig unerheblich für die Ausbreitung des Islam, noch. Daran ändern auch die dümmsten Selbstmord-Futzis oder Grananten wie Pierre Vogel nichts.

  2. Otto Ohnesorge meint

    Das einzig verlässliche an Bauernregeln ist, daß sie sich am Ende reimen.

    Genauso verlässlich ist, daß es nach Wahlen oder solch Erhebungen, nur Gewinner gibt.

    Die schlimmsten Fehler sind, sein Gegenüber zu unterschätzen und sich in die eigene Tasche zu lügen.

    Die Bürger werden einfacher im Denken. Ungebildeter.
    Das ist gewollt.

    Die Bürger werden sich früher oder später, falls noch religiös, einfacher strukturierten -Religionen- zuwenden. Einfache Lösungswege aus den nahenden Problemen suchen.

    Danach der Effekt, daß man sich der stärkeren -Religion- zuwendet.
    Ohne je begriffen zu haben, daß es eine Ideologie ist.

    So wie es heute schon deutsche Jugendliche in Großstädten gibt, die, der -Übermacht- wegen, türkischen Slang imitieren.

  3. Julius Recht meint

    Dort und in der Nähe von Gibraltar sind manche Orte mit mehr Ausländern als Einheimische zu sehen und möchte
    gerne fragen wo soll das hinführen, bitte antworten….

  4. Kuno Karlsen meint

    Ich habe London dieses Jahr besucht. Es ist sicher eine interessante Stadt, aber europäisch kommt sie mir mittlerweile nicht mehr vor. Auf den Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man als Weißer oft klar in der Minderheit, manchmal war ich sogar der einzige. Am Flughafen Heathrow sah ich viele Angestellte mit riesigen Kopftüchern, in der Stadt sowieso. England ist schon einen Schritt weiter als Deutschland – während hier noch über weitere Moscheebauten diskutiert wird, sind diese dort oft schon seit Jahrzehnten in Betrieb. Aber offenbar gibt es in der Bevölkerung auch keinen Willen, sich gegen die Verdrängung der eigenen Kultur zu wehren. Begehrt mal doch jemand auf, widerfährt ihm wohl das Gleiche wie Emma West.

  5. volker eisen meint

    ich habe den Verdacht,das es in Deutschland noch viel schlimmer um die Christen bestellt ist.Auch glaube ich,das wir viel mehr Moslems in Deutschland beherbergen,als von staatlicher Seite angegeben,man brauch doch nur auf die Straße zu gehen……..

  6. Toni von Schlummerland meint

    “Aber offenbar gibt es in der Bevölkerung auch keinen Willen, sich gegen die Verdrängung der eigenen Kultur zu wehren.”

  7. Otto Ohnesorge meint

    Lieber Kuno Karlsen aus Berlin,

    während ich Ihren Text gelesen habe, viel mir sofort der Name Emma West ein.

    Vielen Dank, daß sie an die Frau erinnert haben.
    Der Name sollte nicht in Vergessenheit geraten.

  8. Otto Ohnesorge meint

    Lieber volker eisen aus berlin,

    “Auch glaube ich,das wir viel mehr Moslems in Deutschland beherbergen,als von staatlicher Seite angegeben,…”

    Das ist ganz gewiß.

    Schon vor langer Zeit hatte Berlin eine sogenannte “Schattengesellschaft” von ca. 100.000 Menschen.

    Personen, die nirgends registriert sind.

    Die leben übrigens ohne Not.
    Unterkunft, Ernährung und ärztliche Versorgung sind gewährleistet. Selbst zur Schule geben manche ihre Kinder. Unbehelligt.

    Man machte bereits TV-Filmberichte über unsere Schattengesellschaft. Die ist auch der Politik bekannt.

    Gelegentlich politische Versuche, diese Personen zu legalisieren.

    Und warum sollten andere deutsche Großstädte keine Schattengesellschaft haben? Da wird es nicht anders aussehen.

  9. Befreit euch meint

    Das, obwohl die Insel überdurchschnittliche Bevölkerungsdichte aufweist, wie Deutschland: “Insgesamt leben in Deutschland rund 15 Millionen Menschen ‘mit Migrationshintergrund’, das sind rund 18 Prozent der Gesamtbevölkerung. Am höchsten ist der Migrantenanteil in Großstädten, vor allem in Stuttgart mit 40 Prozent, in Frankfurt am Main mit 39,5 Prozent und in Nürnberg mit 37 Prozent. Bei den unter Fünfjährigen liegt dieser Anteil in sechs Städten bei über 60 Prozent, unter anderem in Nürnberg (67 Prozent), Frankfurt (65 Prozent), Düsseldorf und Stuttgart (jeweils 64 Prozent). Insgesamt hat knapp ein Drittel aller Kinder unter fünf Jahren in Deutschland einen Migrations­hintergrund (aus einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).”

  10. Befreit euch meint

    Bevölkerungsdichte sog. klassischer Einwanderungsländer: “USA 31 Einwohner pro km², Kanada 3,3 Einwohner pro km², Australien 2,7 Einwohner pro km².

    Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte der Erde liegt bei etwa 50 Einwohnern pro Quadratkilometer Landfläche (ohne Antarktis) (Wikipedia).

    In Deutschland haben wir demgegenüber eine Bevölkerungsdichte von 230 Personen je Quadratkilometer. Zum Vergleich: Frankreich 96,3 Einwohner pro km², Italien 199,3 Einwohner pro km², Spanien 91 Einwohner pro km², Großbritannien 246 Einwohner pro km².”

    http://tinyurl.com/bsf2kda

    Rainer Grell, Leitender Ministerialrat a.D.

  11. Befreit euch meint

    Was würden Persönlichkeiten wie Ardenne, Arndt, Bach, Beethoven, Bismarck, Brahms, Bosch, Daimler, Dassler, Diesel, Ehrlich, Einstein, Fallersleben, Fichte, Fontane, Freud, Geiger, Goethe, Grimm, Gropius, Guericke, Gutenberg, Hahn, Händel, Hauptmann, Hebbel, Hebel, Heine, Heisenberg, Hell, Henlein, Herder, Hertz, Hesse, Hoffmannsthal, Hölderlin, Humboldt, Kafka, Kant, Kästner, Keller, Kepler, Kleist, Klimt, Klopstock, Koch, Körner, Lang, Lassalle, Leibnitz, Liebig, Lilienthal, Luther, Mendelssohn, Mörike, Mommsen, Mozart, Nietzsche, Novalis, Otto, Porsche, Ringelnatz, Röntgen, Schelling, Schiller, Schlegel, Schopenhauer, Siemens, Strauss, Schweitzer, Tucholsky, Uhland, Wagner und Wieland dazu sagen, daß “-DER-ISLAM-ZU-DEUTSCHLAND-GEHÖRT-”??

  12. Befreit euch meint

    Wehrhafte Demokratie? Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Mitnichten. Der Zustrom v.a. aus den rückständigen Ländern des Islam müßte umgehend beendet werden. Aber das alternde, aussterbende Europa, das seine besten Zeiten bereits hinter sich hat, liegt wehrlos da wie eine Jungfrau, die man sich nur zu nehmen braucht (bzw. eine Prostituierte, die sich anbietet). Die sog. “Deutschenfeindlichkeit” ist im Kern nichts weiter als Christenfeindlichkeit. Die Lebensqualität wird rapide sinken, die Kriminalitätsrate weiter steigen. Immer häufiger wird man schockiert und fassungslos sein über den Ausländeranteil beim Besuch einer unserer “Metropolen”. Die Deutschen verschließen ihre Augen, aber ahnen doch, daß sie mit dem Wegsehen Unheil heraufbeschwören.

  13. Befreit euch meint

    Denkt man den Islam in seiner Rückständigkeit konsequent zu Ende, muß er alles ausmerzen, was seinen Anspruch auf “Wahrheit” in Frage stellt. Die steigenden berechtigten Sorgen und Ängste der Bevölkerung werden nicht ernstgenommen, sondern mit der x-ten Belehrung über “Islamophobie” und “Fremdenfeindlichkeit” abgeschmettert, relativiert, und einer albernen, unglaubwürdigen Friede-Freude-Eierkuchen-Ideologie geopfert. So wird auf Kosten der Sicherheit unserer Kinder und Kindeskinder seit Jahren “Politik” betrieben! Politik, die diesen Namen nicht mehr verdient hat. Politik des Kuschens und tatenlosen Wegsehens, Weghörens, Verdrängens, Ausblendens. Mit dem Ende des Kalten Krieges glaubt man tatsächlich, keine Feinde mehr in der Welt zu haben.

  14. Befreit euch meint

    “Generell kann man sagen, Länder denen es wirtschaftlich gut geht, können sich ihre Einwanderer aussuchen und haben strengere Einwanderungsbestimmungen”, schreibt eine Website über “kostengünstiges Auswandern”: “Lasche Einwanderungsbedingungen findet man meist bei den Ländern, die wirtschaftliche oder gesellschaftliche Probleme haben, wo Korruption und Improvisation das tägliche Leben bestimmen.”

    Demnach müßte es Deutschland wirtschaftlich etwa so dreckig gehen wie Paraguay oder Bangladesh. Dem ist nicht so. Also wird hier vorsätzlich Umvolkungspolitik betrieben. Womöglich aus “geostrategischem Interesse” der USA, das Europa mit massiver Unterstützung arab. “Rebellionen” versucht zu schwächen, wie Peter Sloterdijk vermutet (siehe pi-news).

  15. Befreit euch meint

    Im Ggs. zur endlosen Reihe anderer ideolog. Abhandlungen sind die Wikipedia-Einträge “Multikulturalismus” und “Multikulturelle Gesellschaft” ganz kurz geraten! Zu ihrem Experiment, miteiander unvereinbare kultur. Wertmaßstäbe und Ziele zueianderzuzwingem, und damit Zwietracht geradezu herauszufordern, haben die selbsterklärten Architekten der kunterbunten Zukunftsgesellschaft auffallend wenig zu sagen. Langzeitstudien (inkl. Risiken und Nebenwirkungen) liegen nicht vor.

    Sie, die sie die Renten und Ersparnisse der Aufbaugeneration verfrühstücken, von deren Substanz zehren, mit ihrem hedonist. Selbstverwirklichungs-Fimmel, keine Kinder kriegend, welche ihre maßlose Vergeudungs- und Verschwendungssucht wieder auffangen und wettmachen könnten.

  16. schwarzrotgold x meint

    Mir scheint, die Statistik soll die Briten beruhigen. Wenn die BHA die Leute auffordert, “nichtreligiös” einzutragen, tut sie das, so vermute ich, um Konfrontationen auf der Strasse zu verhindern. Mehr als merkwürdig finde ich, dass die Katholische Kirche sich ebenfalls zufrieden zeigt mit der Zunahme der Muslime.

    Im Übrigen stimme ich Herrn Ohnesorg zu. Denn Statistiken über die Religionszugehörigkeiten sind im Fall Islam gar nicht zulässig, handelt es sich bei
    letzterem um ein Gesellschafts-System, denn eine Trennung von Staat und Religion gibt es ja im Islam nicht. Wer den Gegner völlig falsch definiert, kann oder will den Kern der Sache nicht sehen.

    Folgenden Link habe ich dazu gefunden:

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

  17. Aufmerksamer Leser meint

    @ schwarzrotgold x aus schlummerland

    Verlinken Sie doch gleich auf den WELT-Artikel:

    http://tinyurl.com/cn9wnz8

    Denn wann sagt die Springerpresse schon mal solch deutl. Worte über den Islam? Nur wenn sie sich hinter Herrn Boder – oder einem türk. Autoren verstecken kann!

    Deshalb: Hochachtung vor Herrn Senocak!

    Im übrigen bin ich sowieso der Meinung, daß echte Reflexion über den Islam nur aus diesem selbst heraus entstehen kann. So war es beim Zufallbringen des Ostblocks. Und auch die Aufarbeitung der NS-Zeit nimmt den Deutschen niemand ab.

    Noch sind wir durch Wissensvorsprung und techn. Möglichkeiten leicht im Vorteil. Aber was passiert, wenn der Fortschritt in die Hände der Rückwärtsgewandten gerät, haben wir am 11. September erlebt.

  18. Organisierte Selbstbedienung meint

    Yesterday, all my troubles seemed so far away
    Now it looks as though they’re here to stay
    Oh I believe in yesterday

    Suddenly, I’m not half the man I used to be
    There’s a shadow hanging over me
    Oh yesterday came suddenly

    Yesterday, love was such an easy game to play
    Now I need a place to hide away
    Oh I believe in yesterday

    Arme Tommys!

  19. Willi Wurst meint

    pünktlich zur Weihnachtszeit ( Urlaubszeit ) lungert das Pack vor den Wohnhäusern herum ,klingelt und quatscht Leute an .

    Dann spuckt mir das Rindvieh vor die Füße .

    Anonymer Hinweis an die Polizei : macht eure Arbeit oder wir kümmern uns um das Problem

  20. Eckard Eckstein meint

    @ Befreit euch aus der Knechtschaft!:”…Womöglich aus “geostrategischem Interesse” der USA, das Europa mit massiver Unterstützung arab. “Rebellionen” versucht zu schwächen, wie Peter Sloterdijk vermutet (siehe pi-news).”

    Ist ja interessant, – hat er das etwa von mir geklaut, bin ich Schlotterdeichs Ghostwriter?

    Ich habe immerhin dasselbe hier etliche male, und als Einziger weit und breit, soweit ich mich erinnere, geschrieben (zuletzt erst kürzlich unter “Rösler warnt vor Intoleranz…”).

    Naja, so wird´s wenigstens weiteren Kreisen bekannt.

Dieser Beitrag ist älter als 5 Tage, die Kommentarfunktion wurde automatisch geschlossen.