Grüner wird’s nicht

Obschon uns die Farbkombination Schwarz-Rot eher an das anarchistische Milieu erinnert, müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, daß es just diese Konstellation ist, auf die es im Reichstag hinausläuft. Während Grün von der politischen Bühne verschwindet und auch der Autor dieser Zeilen, der sich allmählich eingelebt hat, nicht mehr als „Greenhorn“ durchgeht, hat diese Farbe gleichwohl eine letzte Zuflucht gefunden. Daß die Wahl hierbei nicht nur auf die Bildredaktion, sondern auch auf das Kulturressort fiel, ist aber nicht verwunderlich, schließlich handelt es sich bei unseren Gewächsen um Kulturpflanzen. Derart domestiziert läßt es sich ganz gut mit den „Grünen“ leben. Vor allem, weil sie nicht mit irgendwelchen zivilgesellschaftlichen Vorstellungen kommen, sondern bescheiden an Ort und Stelle verharren. Vor den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in seinem Heimatland Frankreich zu uns „geflüchtet“ ist derweil Jean-Marie Dumont, der bereits zum zweiten Mal bei uns weilt und als freier Autor unsere Redaktion verstärkt. Er stammt aus der schönen Stadt Tours am Loire-Tal mit seinen guten Weinen und wunderbaren Schlössern. Er hat sich für die journalistische Laufbahn entschieden und schnuppert deshalb bei uns erneut die „Berliner Luft“. Christian Dorn

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles