Anzeige
Anzeige
Pressemitteilungenbild

Peter Hahne: Politiker und Journalisten wegen Corona-Politik zur Rechenschaft ziehen

Der Bestsellerautor Peter Hahne kritisiert die Corona-Politik und die Corona-Berichterstattung in Deutschland. „Ich fordere, Betreffende in Politik und Journalismus haftbar zu machen, sowie die Rehabilitierung aller Corona-Kritiker, die sich um Aufklärung bemühten und dafür diffamiert wurden“, erklärt der ehemalige ZDF-Moderator im Interview mit der Wochenzeitung Junge Freiheit.

Beim Thema Corona gebe es in Deutschland ein großes Problem mit Fake-News-Verbreitern und Verschwörungstheoretikern unter den Politikern und Journalisten. Viele ihrer Behauptungen hätten sich als unbegründet oder unwahr herausgestellt. Dafür sollten diese zur Rechenschaft gezogen werden, so Hahne.

Zudem fordere er die Rehabilitierung aller Journalisten, Wissenschaftler, Spaziergänger und sonstigen Kritiker, die sich in den zwei Corona-Jahren „ehrlich um Aufklärung bemüht haben und dafür vielfach diffamiert, stigmatisiert und ausgegrenzt, teilweise sogar sozial vernichtet wurden“, betont Hahne gegenüber der JF.