Weihbischof Ziegelbauer und Philosoph Hoeres: „Das Schreibverbot aufheben!“

Der emeritierte Augsburger Weihbischof Max Ziegelbauer spricht sich in der morgen erscheinenden Ausgabe der JUNGEN FREIHEIT (JF) gegen das Schreibverbot für Pfarrer Georg Alois Oblinger aus. „Ich finde, Pfarrer Oblinger sollte wieder für die JUNGE FREIHEIT schreiben dürfen“, sagte Ziegelbauer.

Er könne die ganze Angelegenheit nicht nachvollziehen und sei der Meinung, daß in dem Fall über das Ziel hinaus geschossen wurde. Der Bischof erinnerte zudem daran, daß er der JF vor sechs Jahren selbst ein Interview gegeben hatte.

Paul Badde: Bischof Zdarsa ist Opfer falscher Berater

Kritisch äußerte sich auch der Vatikan-Korrespondent der Welt, Paul Badde: „Was ich aus dem fernen Rom bislang zu dem Fall gehört habe, ist, daß Bischof Zdarsa eigentlich ein sehr guter Mann ist“, sagte der Journalist der JF. Mangelnde Beratung mit einer voreiligen falschen Entscheidung könne jedoch jederzeit und überall vorkommen, gab Badde zu bedenken.

Walter Hoeres: Schreibverbot rückgängig machen

Der katholische Philosoph Walter Hoeres forderte Bischof Zdarsa auf, das Schreibverbot um der Fairneß und Vernunft willen rückgängig zu machen. „Im Blick auf das Verbot, das gegenüber Pfarrer Oblinger ausgesprochen worden ist, stellt sich die Frage, ob die falsch verstandene Anpassung der katholischen Kirche an den Zeitgeist so weit geht, daß es in der Kirche nicht mehr erlaubt ist, konservative Positionen zu vertreten“, sagte Hoeres der JF.

Redaktionen: Den ganzen Text schicken wir Ihnen gern zu. Schreiben Sie einfach an: presse@jungefreiheit.de

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load