Polizisten am Flughafen Stuttgart
Polizisten am Flughafen Stuttgart: Präsenz erhöht Foto: picture alliance/Sven Kohls/SDMG/dpa
Mögliche Verbindung zu Paris

Ausspähversuch am Stuttgarter Flughafen: Ermittler prüfen Terror-Hintergrund

STUTTGART. Ermittler prüfen einen terroristischen Hintergrund der Ausspähversuche am Stuttgarter Flughafen. Mindestens einer der Verdächtigen ist als islamischer Gefährder eingestuft, berichtete die Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Im Visier seien zwei weitere Verdächtige.

Zudem geht die Polizei nach Angaben aus deutschen und französischen Sicherheitsbehörden einer möglichen Verbindung zu einem ähnlichen Verdachtsfall am Pariser Flughafen Charles de Gaulle vor rund einer Woche nach.

Laut ZDF und seines amerikanischen Partnersenders NBC hatten zwei Personen am 13. Dezember im Terminal des Pariser Flughafens Fotos gemacht und seien dann in einem Transporter mit deutschen Kennzeichen weggefahren. Nach Auswertung der Überwachungsvideos hätten die französischen Behörden dann Kontakt zu ihren deutschen Kollegen aufgenommen.

Flughafen zweimal ausgespäht

Wie der Tagesspiegel erfuhr, war der Stuttgarter Flughafen zweimal für einen möglichen Anschlag ausgespäht worden. Sowohl vergangene Woche als auch am Mittwoch seien junge Männer dabei gefilmt worden, wie sie sich ohne Reisegepäck und ohne einen Flug anzutreten an der Sicherheitsschleuse aufgehalten haben. Die Bundespolizei habe daraufhin die Spezialeinheit BFE plus eingesetzt.

Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bislang nicht. Die Polizei hat jedoch ihre Präsenz auf dem Flughafen deutlich verstärkt.

Bundespolizei verschärft Kontrollen an deutschen Flughäfen

Laut ARD hat die Bundespolizei begonnen, die deutschen Flughäfen verschärft zu kontrollieren. „Die Einsatzkräfte an allen Verkehrsflughäfen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei sind entsprechend sensibilisiert“, sagte ein Sprecher des Bundespolizeipräsidiums Potsdam der Bild-Zeitung. Dem Sender zufolge soll der ursprüngliche Hinweis vom marokkanischen Geheimdienst gekommen sein.

Demnach seien Personen in Europa unterwegs, um im deutsch-französischen Grenzgebiet einen Selbstmordanschlag an einem Flughafen zu begehen. Der Hinweis sei konkreter als üblich gewesen und enthielt Namen der Verdächtigen sowie überprüfbare Zusatzinformationen. (ls)

Polizisten am Flughafen Stuttgart: Präsenz erhöht Foto: picture alliance/Sven Kohls/SDMG/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles