Nach sexuellen Übergriffen: Dortmund: Polizei verzeichnet Ansturm auf kleinen Waffenschein

Waffenschein
Immer mehr Deutsche fühlen sich unsicher und beantragen einen kleinen Waffenschein Foto: picture alliance/ZB/dpa
Nach sexuellen Übergriffen
 

Dortmund: Polizei verzeichnet Ansturm auf kleinen Waffenschein

DORTMUND. Die Dortmunder Polizei hat seit Jahresbeginn einen starken Anstieg an Anträgen für einen kleinen Waffenschein registriert. Allein in den ersten Wochen des Januars hätte es mehr als 300 Anträge gegeben, teilte die Polizei mit. Im gesamten Jahr 2015 hatten etwa 200 Personen einen kleinen Waffenschein beantragt.

Die Polizei rechnet damit, daß die Zahl der Anträge bis Monatsende noch auf 600 steigt. Es sei zu vermuten, „daß die Antragsflut mit der aktuellen und breit geführten Sicherheitsdebatte nach den Vorfällen in Köln einhergeht“.

Gleichzeitig warnten die Beamten „eindringlich“ vor der trügerischen Sicherheit von Schreckschußwaffen. „Solche Waffen können im Ernstfall zu einer Eskalation führen. Eingesetzte Polizeibeamte können diese unter Umständen nicht als Gaswaffe erkennen und halten sie für eine echte und schußbereite Waffe!“ Die aktuelle Sicherheitslage in Dortmund gebe keinen Anlaß für eine Aufrüstung auf der Straße. „Vertrauen Sie im Ernstfall auf die Profis für ihre Sicherheit“. (krk)

Immer mehr Deutsche fühlen sich unsicher und beantragen einen kleinen Waffenschein Foto: picture alliance/ZB/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles