Joachim Kuhs
Feuer_Pix_Thorsten_Freyer_01

Rostock
 

Brandanschlag auf Bundeswehrfahrzeuge in Rostock

Feuer_Pix_Thorsten_Freyer_01
Unbekannte haben in Rostock sieben Kleintransporter der Bundeswehr in Brand gesteckt Foto: Pixelio/Thorsten Freyer

ROSTOCK. Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Rostock sieben Kleintransporter und Minibusse der Bundeswehr in Brand gesteckt. Laut der Polizei gebe es kaum einen Zweifel daran, daß die Fahrzeuge gezielt angezündet wurden, da sie in zwei Gruppen auf dem Parkplatz einer DEKRA-Prüfstelle standen. Die Kleintransporter sollten dort zur Hauptuntersuchung.

Laut dem Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommerns wurden alle sieben Fahrzeuge durch die Flammen vollständig zerstört. Der Schaden beläuft sich auf etwa 130.000 Euro.

Möglicherweise politischer Tathintergrund

Da nicht ausgeschlossen werden könne, daß es sich um eine politisch motivierte Straftat handelt, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Im April 2009 hatten mutmaßlich linksextreme Täter bei einem Brandanschlag auf einen Fuhrpark der Bundeswehr in Dresden 42 Fahrzeuge beschädigt oder zerstört. Der Schaden belief sich damals auf etwa drei Millionen Euro. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles