Linksextreme Gewalt: Mann auf S-Bahn-Gleis gestoßen

BERLIN. Ein 34 Jahre alter Mann ist in Berlin von vermutlich linksextremistischen Tätern zusammengeschlagen und ins Gleisbett der S-Bahn gestoßen worden. Die Täter hielten den Mann fälschlicherweise für einen Rechtsextremisten, da er eine sogenannte „Bomberjacke“ trug.

Der Vorfall ereignete sich bereits am vorvergangenen Samstag, wurde aber erst jetzt bekannt, da die Polizei nun nach Zeugen sucht. Der 34jährige war aus einer Gruppe von vier bis fünf Männern angesprochen und um Feuer gebeten worden.

Als „dumme Nazisau“ beschimpft

Als er der Bitte nachkommen wollte, wurde er vor den Augen zahlreicher Fahrgäste aus der Gruppe plötzlich als „dumme Nazisau“ beschimpft, ins Gesicht geschlagen, getreten und anschließend auf das S-Bahn-Gleis gestoßen. Anschließend flüchteten die Täter.

Das Opfer, das laut Polizei nicht der „rechten Szene“ zuzuordnen ist, erlitt zahlreiche Verletzungen an Gesicht, Armen und Beinen. Die Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen sein. Einer soll zudem ein T-Shirt mit der Aufschrift „Gegen Nazis“ getragen haben. Der Vorfall ereignete sich im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, in dem es eine starke linksextreme Szene gibt.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles