Bedrohte Berliner Kunstausstellung wieder geöffnet

kaaba
Die Kaaba in Mekka. Foto: Webshots.com

BERLIN. Die nach Gewaltdrohungen von Moslems geschlossene Kunstausstellung in Berlin ist wieder geöffnet. Das Bezirksamt Berlin-Mitte will heute zudem seine reguläre Sitzung in der Galerie abhalten, um damit ein Zeichen „für die Freiheit von Kunst und Kultur“ zu setzten. Auch der Berliner Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hat angekündigt, die Ausstellung besuchen zu wollen.

Die Ausstellung von dänischen Künstlern richtet sich gegen religiöse Fanatiker und greift nach eigenen Angaben antisemitische Klischees satirisch auf. Moslems hatten sich über ein Plakat erregt, auf dem ihr Heiligtum, die Kaaba in Mekka, mit der Überschrift „Dummer Stein“ gezeigt wird. Sie hatten mit Gewalt gedroht, sollte das Plakat nicht abgehängt werden. Daraufhin hatte der verantwortliche Kunstverein die Ausstellung geschlossen.

Die Polizei gab laut Berliner Zeitung an, sie wolle „ein sehr waches Auge auf die Galerie halten“.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles