Geld_Pixelio_P._Kirchhoff

Europäische Union
 

Türkei soll EU-Fördermittel veruntreut haben

Geld_Pixelio_P._Kirchhoff
Geldscheine. Milliardenbeträge der Europäischen Union von der Türkei veruntreut? Foto: Pixelio/P. Kirchhoff

STOCKHOLM. Bei der Vergabe von Fördermitteln der Europäischen Union in Milliardenhöhe soll es in der Türkei zu zahlreichen Unregelmäßigkeiten gekommen sein. Dies geht aus einem Bericht des schwedischen Radiosenders SR hervor.

Dem Sender zufolge habe die islamische Regierungspartei AKP vor allem Gebiete mit ethnischen und religiösen Minderheiten von der Förderung ausgeschlossen. Statt dessen seien Gebiete mit einem hohen Anteil von AKP-Wählern bevorzugt worden.

EU will Vorwürfe überprüfen

In Gesprächen gaben die Vorsteher von Gemeinden mit starken assyrischen, jesidischen oder kurdischen Minderheiten an, keine oder nur geringe Fördergelder erhalten zu haben. Nach Schätzungen des Senders geht es dabei um eine Gesamtsumme von 7,35 Milliarden Euro seit dem Jahr 2004.

Die Europäische Kommission will nun die Vorwürfe des Senders überprüfen, gab der für die Türkei zuständige Referatsleiter Yngve Engström gegenüber der österreichischen Zeitung Money bekannt. (FA)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles