Der Staat ist schuld an der Krise

2_04
Dr. Wolfgang Philipp, Dieter Stein, Dr. Klaus Peter Krause (v.l.)…
3_01
…großes Interesse am Stand der JF Fotos: JF

FRANKFURT/MAIN. Sind wir schon durch? Diese Frage beschäftigt derzeit viele, wenn die Rede von der internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise ist. Die Antwort darauf fällt am Stand der JUNGEN FREIHEIT auf der Frankfurter Buchmesse kritisch aus: Die Bankenkrise ist nur vorübergehend überstanden, die Wirtschaftskrise noch lange nicht, warnt der langjährige Leiter des Wirtschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Klaus Peter Krause.

Gemeinsam mit Krause und dem Wirtschaftsjuristen und Experten für Bankrecht Wolfgang Philipp diskutierte JF-Chefredakteur Dieter Stein über den aktuellen Stand der Finanzkrise in Deutschland. Als Hauptveranwortlichen für die Krise in Deutschland nannten Krause und Philipp den Staat.

Die Politik habe die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geschaffen, die zur derzeitigen Situation führten und sei nun auch dafür verantwortlich, daß die Krise noch andauere. So würden falsche Entscheidungen wie die Rettung von Opel getroffen, anstatt ordungspolitisch sinnvoll auf die Wirtschaftskrise zu reagieren.

Kommende Generationen müssen umdenken

Hoffnung setzte Philipp auf die kommende Generation. Diese müßte die richtigen Schlüsse aus der Krise ziehen und Schluß machen mit einer Politik, die nur auf Pump und auf Kosten nachfolgender Generationen wirtschafte.

Am Morgen hatte sich die JF mit der wirtschaftlichen und demographischen Enticklung Asiens beschäftigt und der Journalist und Publizist Peter Scholl-Latour sprach mit Stein über sein aktuelles Buch.

Bereits am Freitag sprach Rothacher am Messestand der JF über Medwedews Rußland und den postsowjetischen Raum. Am Nachmittag diskutierten Dirk Bavendamm und Björn Schumacher den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Am Donnerstag hatte Stein mit Mechthild Löhr und Kristijan Aufiero über das Geschäft mit der Abtreibung gesprochen. (krk)

PROGRAMM

Sonntag, 18. Oktober

14 Uhr

„Sprachpanscher und Sprachwahrer – hat Deutsch noch eine Zukunft?”

Thomas Paulwitz, Schriftleiter der Deutschen Sprachwelt, Gerhard-Löwenthal-Preisträger 2006

Moderiert werden die Veranstaltungen von JF-Chefredakteur Dieter Stein

Alle Veranstaltungen finden in Halle 3.1, Stand A 100 statt.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles