Weihnachtspause

Zu arbeiten, während die meisten anderen feiern bzw. ausspannen, ist beileibe kein Vergnügen. Trotzdem müssen Millionen Arbeitnehmer in vielen Berufsgruppen auch über Weihnachten schuften. Dazu zählen unter anderem Beschäftigte bei Polizei und Feuerwehr, den Verkehrsbetrieben, in der Gastronomie, im Gesundheitswesen und nicht zuletzt auch in Medienunternehmen. Glücklicherweise trifft das – vorbehaltlich größerer politischer Ereignisse, die eine journalistische Reaktion zwingend erforderlich machten – auf die Redakteure der JUNGEN FREIHEIT jedoch nicht zu. Wie jedes Jahr um diese Zeit gönnen wir uns eine kollektive schöpferische Atempause für Geist und Seele – getreu dem Motto des griechischen Philosophen Plutarch: „Erholung ist die Würze der Arbeit.“ Deswegen haben wir mit dieser JF-Ausgabe 52/08-1/09 eine Doppelnummer produziert, für deren Lektüre Sie also vierzehn Tage Zeit haben. In der kommenden Weihnachtswoche erscheint nämlich keine JF-Ausgabe. Die nächste neue Nummer werden Sie erst wieder am Freitag, den 2. Januar 2009 erhalten. Allen Lesern, Geschäftspartnern und Freunden der JF wünschen wir ein frohes und harmonisches Weihnachtsfest im Kreise der Familie, mit Verwandten und Freunden, erholsame Feiertage und einen prächtigen Start ins neue Jahr.

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles