Alexander Rahr, Rußlandexperte

Wo möchten Sie am liebsten sein? Auf dem Besuchersofa im Bundeskanzlerbüro. Wofür lassen Sie alles stehen und liegen? Für meine Familie. Was bedeutet Heimat für Sie? Dort, wo Seelenverwandtschaft ist, dort, wo die geistige Prägung stattfand. Was ist Ihnen wichtig im Leben? Glaube, Gesundheit, Intellekt, Erfolg und Liebe. Was haben Ihnen Ihre Eltern mitgegeben? Überzeugungen und Verantwortungsbewußtsein. Welches Buch hat Sie nachhaltig beeinflußt? „Die Dämonen“ von Fjodor M. Dostojewski. Welche Musik mögen Sie? Die der 1970er Jahre. Welches Ereignis ist für die Welt das einschneidendste gewesen? Die Entwicklung der Atombombe. Was möchten Sie verändern? Hedonismus, Egomanien und Profilierungsneurosen unserer Eliten. Woran glauben Sie? An finale Gerechtigkeit. Jeder wird für sein Leben Rechenschaft ablegen. Welche Werte sollen wir unseren Kindern weitergeben? Feste Grundlage für geistige und traditionelle Werte – aber auch Mut und Flexibilität für das Moderne. Welche Bedeutung hat der Tod für Sie? Übergang. Alexander Rahr , geboren 1959 in Taipeh, Geschichtsstudium in München, arbeitet seit 1994 als Rußlandexperte bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin. Er ist Ehrenprofessor an der Moskauer Staatsuniversität für Internationale Beziehungen und Buchautor („Rußland gibt Gas“, Hanser, 2008).

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles